Goodrig

Eintrag: Trailerhaken

  1. Eingetragen von
    Heiner
    Eingetragen am
    27.04.2012 13:28
    Letzte Überarbeitung von
    Heiner
    Eingetragen am
    15.05.2012 08:16
    Als Trailerhaken bezeichnet man in der Regel Einerhaken mit großen Ösen, die über den fest installierten Haken eines Spinnerbaits geschoben werden, um die Fehlbissrate zu verringern. Im Falle von großen Musky-Spinnerbaits werden bisweilen auch Drilline als Trailerhaken verwendet.

    Trailerhaken haben einige Nachteile, die man kennen sollte, wenn man sie verwenden will. Zum einen führen sie beim Fischen an hindernisreichen Stellen gehäuft zu Hängern. Desweiteren kommt es bei großen Musky-Spinnerbaits oft dazu, dass der Traileraken vor allem bei kleineren Hechten in den Kiemenbögen landet und zu üblen Verletzungen führen kann. Und schließlich erschweren Trailerhaken die Abhakprozedur. Daher sollte man sich genau überlegen von Fall zu Fall, ob man einen Trailerhaken bestücken will oder nicht.

    Trailerhaken werden von ihrer Größe meistens so gewählt, dass sie genauso groß wie der Haupthaken oder eine Größennummer kleiner ausfallen. Im wesentlichen werden zwei Methoden verwendet, um Trailerhaken am Haupthaken zu fixieren:

    Bei der ersten Methode wird zunächst ein Stück Silikonschlauch über die Öse des Trailerhakens geschoben, bevor er am Haupthaken befestigt wird (siehe oberes Bild).

    Bei der zweiten Methode wird der Trailerhaken erst über den Haupthaken geschoben und dann ein Stück dicken Silikonschlauches - so dick, dass es nicht durch die Öse des Trailerhakens geht - auf den Haupthaken aufgezogen (siehe unteres Bild).

    Im ersten Falle sitzt der Trailerhaken relativ unbeweglich auf dem Haupthaken, im zweiten Falle bleibt er beweglich und hängt beim Einholen etwas nach unten. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile; welche Fixierungsart man wählt, muss man selbst entscheiden.
    Angehängte Grafiken