Ergebnis 1 bis 10 von 10
bannercode

 

 

Thema: Bremskraft einer BC erhöhen

  1. #1
    VerSteez´t Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.991

    Bremskraft einer BC erhöhen

    Ist es möglich durch unterlegen einer weiteren oder dickeren Carbon Bremsscheibe, insofern der Gehäusedeckel noch ordentlich zu schließen ist, die Bremskraft einer BC Rolle zu erhöhen?

    Oder gibt´s vl. ne´ andere Möglichkeit mehr Musik auf die Bremse zu bekommen?

    Geld verdirbt nicht den Charakter, es macht ihn sichtbar.



  2. #2
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Gilbert
    Registriert seit
    09.08.2013
    Beiträge
    1.185
    Dickere Scheiben sind ja meist gröber von der Gewebestruktur, ergo weniger Aufliegefläche.
    Vl. diese Scheibe zwischen main gear und ratchet gegen Carbon tauschen, aber ich befürchte, dass das main gear dann eiern könnte.
    Stärkere Federn verbessern nur die Einstellbarkeit bei großem Bremsdruck.
    Schauen, ob die Ankerplatten schön plan sind und diese dann fein anschleifen bringt imo am meisten. Wird dann halt leicht rucklig.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Gilbert
    Registriert seit
    09.08.2013
    Beiträge
    1.185
    Noch ne Idee: die oberste Ankerplatte erfährt ja am meisten Leid durch den Druck der Hülse. Die verformt sich dann langsam, was man beim Planen sehn kann. So kann sie aber nur noch mittig Druck aufbauen und nicht aussen an den Bremsscheiben, wo es die meiste Bremskraft zu holen gibt.
    Vll. bringt es was diese oberste Ankerplatte etwas auszuschleifen, damit der Bremsdruck gleich ganz außen an den Bremsscheiben aufgebaut wird.

  4. #4
    Oberbayer und Board-Inventar Avatar von Börnie
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    1.941
    Wir reden hier aber schon vom Fischen in Deutschland? Wenn, dann hab ich eher Fische verloren, weil ich die Bremse zu sehr zu hatte. Oder gehts um extrems Wels-Geschirr?
    Gruß,
    Börnie

    "Bei so nem Barsch kannste beide Daumen hochnehmen!"


  5. #5
    ich heisse Dirk = F.A.L. Board-Inventar Avatar von dgspec
    Registriert seit
    13.06.2008
    Ort
    D-bach Hessen South
    Beiträge
    3.341
    Alle Metall-Auflageflächen für die Bremsscheiben polieren (Dremel oä) auch die Auflagefläche des Antriebszahnrades. Die Bremsscheiben reinigen und entfetten. Danach ein Hauch von Cal's Grease. Ich nehme immer etwas wenig Fett auf die Fingerspitze und hinterlasse lediglich einen leichten"Fingerabdruck"(fast nichts) auf den Metallscheiben. Durch das Polieren erhöht sich die "Adhesionshaftung" und die Bremse reagiert griffiger da mehr "Auflagefläche"
    Geändert von dgspec (24.01.2020 um 08:54 Uhr)
    NEIN, ich bin nicht NEGAN !

    Für Ben und Olga R.I.P

    Koa Hiatamadl mog i ned,
    weils so dicke Wadln hed.
    I mog a Madl aus da Stadt,
    woas reichlich in da Blusn hat.

    Derk'che von Goisern

  6. Nippon-Tackle
  7. #6
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Gilbert
    Registriert seit
    09.08.2013
    Beiträge
    1.185
    Meine Erfahrungen mit Polieren waren schlecht. Das Losbrechmoment wurde zwar höher, mit Fett, aber wenn die Bremse mal lief, war sie schwächer als zuvor.

  8. #7
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von wollebre
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    28844
    Beiträge
    315
    Bei fast alle Rollen läßt sich die Bremskraft so weit verstärken das bei entsprechender Schnurstärke sich die Rolle zerlegt. Von Haus aus bringen fast alle Rollen bis 6 kg was für alle Fische in D, ausser größere Welse, vollkommen ausreichend ist. Selbst auf Thune von 40-50kg oder Wahoos (s.Profilbild) braucht man nicht mehr als 4 kg Bremse.

    Pauschal kann man daher nicht sagen was gemacht werden muss. Dazu müßte man wenigstens wissen um welche Rolle es sich handelt. Anhand der Schematics ist meist schon zu erkennen wo angesetzt werden muss. Bei BCs liegt es oft schon an den Teilen auf dem Main Shaft ausserhalb des Gehäusedeckels.

    Bremsscheiben polieren bringt gar nichts. So sind z.B. in den teuren Shimanos die Scheiben aus eloxierten Alu was nicht spiegelblank ist. Bringen höchste Bremsleistung und bremsen sauber ohne Ruckeln beim Schnurabzug.
    Geändert von wollebre (24.01.2020 um 13:06 Uhr)
    Autorisierter Jigging-Master Service Partner

  9. #8
    VerSteez´t Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.991
    Erst mal herzlichen Dank für eure Tips.

    Die Rolle ist eine olle DaiwaTriforce 153, welche zum Pelageln missbraucht wird. Die extrem schmalen Bremsscheiben in dem Ding haben kaum Auflagefläche. Diese sind m. E. aufgrund der Abmessung schon vom Werk aus Kernschrott. Deshalb bemühe ich mich für die eh nur noch kurze Lebenszeit der Mühle, nicht mehr um neue aus den USA.

    Die Bremse rutschte beim Anschlag in letzter Zeit regelrecht durch. Will ich anders haben.

    Was nun geändert wurde ist, eine weitere dünne Unterlegscheibe auf dem Mainshaft, direkt unter den Bremsstern zu legen. Es funktioniert zumindest im Trockenen so, dass soviel mehr Bremskraft vorhanden ist, dass ein Anschlag wieder mit einigermaßen Schmackes gesetzt werden kann. Ansonsten brauche ich während des Drills keine starke Bremse.

    Aufgefallen ist mir - das könnte vl. auch der Grund für weniger Bremskraft sein - dass die beiden "ovalen" Konterscheiben auf dem Schaft, nur noch wenig oval sind. Damit könnte evtl. zuviel Spielraum vorhanden sein (?). Am WE setzte ich neue Scheiben ein, die habe ich noch rumliegen. Werde dann berichten.

    Geld verdirbt nicht den Charakter, es macht ihn sichtbar.



  10. #9
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von wollebre
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    28844
    Beiträge
    315
    Würde wie folgt vorgehen, erster Schritt die beiden Bremsscheiben 38 und 40 gegen Carbon austauschen.
    Die Stärke der Scheiben ist mir nicht bekannt. Falls 1mm nehme zwei 0,5mm Scheiben doppelt.
    Das Gewebe ist beidseitig fein und kannst gefühlvoller mit Bremsen als mit dem beidseitig groben 1mm Scheiben.
    Aussen auf dem Main Shaft zusätzlich zur U-Scheibe 46 noch eine oder zwei weitere aufstecken. Dadurch stößt der Bremsstern nicht so früh gegen den Gehäusedeckel. Austesten was die Bremskraft besser verstärkt oder ausreichend ist. Willst die Rolle ja nicht zerlegen...
    Die Federscheiben haben werksseitig () Konfiguration. Setz die mal )) ein. Dann bringen die eine höhere Vorspannung beim Andrehen des Sternrads. Da die ineinander gesteckten Federscheiben geringere Stärke haben, müssen evtl. zusätzliche U-Scheiben zur Scheibe 46 gesteckt werden.

    Gruss
    Wolfgang
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von wollebre (30.01.2020 um 00:56 Uhr)
    Autorisierter Jigging-Master Service Partner

  11. #10
    VerSteez´t Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.991
    Danke Wolle. Bin bzgl. der Scheiben so vorgegangen. Nun ist noch mehr Musik auf der Bremse. Sollte ausreichen bis das Ding auseinander fällt.

    Geld verdirbt nicht den Charakter, es macht ihn sichtbar.



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •