Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
bannercode

 

 

Thema: Hilfe für die Boddenhechte?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    919

    Hilfe für die Boddenhechte?

    https://www.anglerboard.de/board/sho...d.php?t=339613

    Wird mal frühzeitig was gemacht bevor alles zu spät ist, oder nur ein neuer versuch die Angler am Ende auszugrenzen damit die Fischer tun und lassen können was sie wollen?
    Der s**p ist ein Spacko. Sollte ich hier in meine Signatur mit aufnehmen meinte er, damit es jeder weiß...

  2. #2
    PikeBikeDriver Raubfischjäger Avatar von Viktor
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    112
    Endlich haben die Verantwortlichen die Zeichen der Zeit erkannt. Besser spät als nie... hätten die das Mal in den 90ern schon gemacht.

  3. #3
    Neuer Benutzer Forengespenst
    Registriert seit
    19.03.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6
    Mal hoffen das am Ende nicht doch der Angler der Leidtragende ist.
    Wichtiger fände ich, wenn die "Fischmehlproduktion" zum Zweck der Düngung von Feldern und Mast verboten wäre.
    Es gibt unendlich viele andere und gleichwertige Möglichkeiten Schweine zu mästen, ohne das dafür andere Tiere dran glauben müssen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Raubfischjäger Avatar von Dudie
    Registriert seit
    08.12.2015
    Ort
    Nähe Regensburg
    Beiträge
    187
    "Der Hammer ist, dass es wohl genug Besserangler gibt, die einen solches Arlinghaussches Fangfenster kaum erwarten können!" - Taxidermist aus`m AB

    Genau deswegen hasse ich das AB so abgrundtief. Ich bin zu 100% für ein Entnahmefenster, hätte auch nichts gehen holländische Verhältnisse. Aber dieses "ich nehm einen Fisch mit, ansonsten nimmt ihn ja ein anderer mit" hat uns zu den heutigen Gewässerverhältnissen gebracht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Gilbert
    Registriert seit
    09.08.2013
    Beiträge
    1.137
    Was erwartest du von nem Kerl, der sowas gut findet?



    Der Obertrottel hat n paar faschistische, alteingesessene Handlanger und die prägen da seit Jahren die Forumsmeinung.
    Aber wenn jetzt eienr auf der Suche nach nem Angelforum ist und beim AB hängenbleibt, hat der schon vorher etwas Unwucht.

  6. Nippon-Tackle
  7. #6
    Nils-Master Raubfischspezialist Avatar von Fritze
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    zwischen MD und BS
    Beiträge
    1.415
    Die Sozialisten haben es früher nicht geschafft die Macht der Küstenfischer zu brechen. Nun dann mal tau im Kampf gegen das Seeräuberblut

    Dem Karnickeltoster wir über kurz oder lang sowieso die Bude abbrennen
    ... willst du ein Leben lang glücklich sein, werde Angler ...

  8. #7
    PikeBikeDriver Raubfischjäger Avatar von Viktor
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    112
    Ich bin gespannt, was für erste Ergebnisse ein Runder Tisch liefern wird.

    Der NDR hat hierzu auch eine Pressemitteilung herausgegeben. Im Wesentlichen vorhandenes wiedergegeben:
    https://www.ndr.de/nachrichten/meckl...,hecht134.html

    Entnahmefenster (auch für Fischer), Reduzierung der täglichen Fangmenge für Angler, gerne auch Fangquoten für Fischer, keine Netze vor Laichschonbezirken...das wären doch ein paar hilfreiche Maßnahmen...

    Tut mal echt gut, etwas naiv zu sein.
    Geändert von Viktor (14.06.2018 um 16:08 Uhr) Grund: PM NDR eingefügt

  9. #8
    Nils-Master Raubfischspezialist Avatar von Fritze
    Registriert seit
    03.12.2014
    Ort
    zwischen MD und BS
    Beiträge
    1.415
    Entnahmefenster für Fischer ... die dort größtenteils mit Kiemennetzen arbeiten
    Die Maschenweite steuert nicht alles was darin hängen bleibt.

    ... schaun mer mal was draus wird.
    ... willst du ein Leben lang glücklich sein, werde Angler ...

  10. #9
    PikeBikeDriver Raubfischjäger Avatar von Viktor
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    112
    Ja, stimmt. Bei Kiemennetzen gibt es eh nicht mehr so viel zu retten.

  11. #10
    Erfahrener Benutzer Board-Inventar
    Registriert seit
    08.08.2008
    Beiträge
    1.812
    Zitat Zitat von Viktor Beitrag anzeigen
    Tut mal echt gut, etwas naiv zu sein.
    Hi,

    ich glaube, da gibt es keinen Grund für etwas Hoffnung. Solange freie Berufsfischer und Nebenerwerbsfischer in den Bodden fischen dürfen, wird sich kaum etwas ändern. Sie haben nur ein Ziel, möglichst viel Geld zu verdienen und zwar jetzt. Goldgräberei in Deutschland lohnt nur an ganz wenigen Stellen, Fischen an deutlich mehr Orten.

    Fangbegrenzungen bzw. Fangquoten lassen sich nur schwer kontrollieren und Nachts ist es noch immer dunkel. Fischer und unser Fischerei- bzw. Tierschutzgesetz sind da leider mächtige Stolpersteine auf dem Weg zu wieder besseren Fischbeständen in den Bodden. Nehmen wir mal an, die Fischerei in den Bodden würde verboten, nehmen wir mal an, auch die Zugänge zu den Bodden, also die Gebiete um die Bodden herum würden weitläufig zu Fischereischutzzonen erklärt, dann könnten die Angler allein in den Bodden noch immer gewaltigen Schaden anrichten. Also müßten strenge Regeln eingeführt werden und es müßte genügend Personal mit Booten geben, die die Einhaltung der Regeln kontrollieren. Dabei dürfte der Personalaufwand für eine flächendeckende Kontrolle weitaus größer sein als z.B. bei den Rangern in den Naturschutzgebieten an Land. Eigentlich alles machbar......in Deutschland wahrscheinlich undenkbar. Wir haben ja nicht mal ein Kontrollsystem ähnlich den BOA's in den Niederlanden oder wie in Dänemark. Und dort ist die Kontrolldicht schon recht dünn.

    Petri, Dietmar

  12. #11
    Neuer Benutzer Forengespenst
    Registriert seit
    19.03.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6
    Am Bodden wird im vergleich zu unseren Binnengewässern schon recht viel kontrolliert. Gefühlt, werde ich dort jedes 3. mal von der WaPo kontrolliert. Größtenteils zwar aus eigener Blödheit, wie z.B. Ankerball vergessen aufzustellen/abzunehmen. Auch die Bootsvermieter klopfen ihre Kunden nach den gefangenen Fischen ab, auch wenn die Ihre Kunden natürlich nicht verprellen wollen und selten anzeigen. Ich habe irgendwo mal nen Newsticker der WaPo auf Rügen gelesen, da standen täglich falsch/schwarz Angler drin.
    Allerdings glaube ich auch, dass die richtig schwarzen Schafe wissen wie man die WaPo umgehen kann....

  13. #12
    PikeBikeDriver Raubfischjäger Avatar von Viktor
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    112
    Zitat Zitat von Dietmar Beitrag anzeigen
    ...
    Solange freie Berufsfischer und Nebenerwerbsfischer in den Bodden fischen dürfen, wird sich kaum etwas ändern. Sie haben nur ein Ziel, möglichst viel Geld zu verdienen und zwar jetzt. ...
    Von wie vielen Berufsfischern und Nebenerwerbsfischern reden wir eigentlich, die in den Bodden Netze stellen? Als stünde da eine Industrie oder ein für die Region ausgesprochen wichtiger Branchenzweig, ach was Hochtechnologie auf dem Spiel.
    Wenn man den Zahlen trauen kann: https://www.ndr.de/nachrichten/meckl...ischer920.html

    ...200 Fischer in ganz McPom...

    Dann lese ich immer wieder, dass die Fischer z.T. ihre Ware nicht loswerden, weil sie am Markt mit Pangasius, Grönland-Makrelen und Barentsee-Dorschen konkurieren müssen. Was passiert mit den gefangenen Fischen? http://www.deutschlandfunk.de/nord-u...icle_id=322605

    Bezüglich Überwachung der Fischer:
    http://www.deutschlandfunk.de/eu-fis...icle_id=407417

  14. #13
    Administrator Board-Inventar Avatar von Lusso
    Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    5.341
    Wir hatten eine ähnliche Diskussion schon einmal in diesem Forum.
    Da habe ich in Bezug der "Nebenerwerbs" Fischerei in den Bodden folgenden Post verfasst.
    An den Aussagen halte ich heute noch fest.

    Zitat Zitat von Lusso Beitrag anzeigen
    .........gebe ich mal meinen ganz subjektiven Senf dazu.
    Meine Grundhaltung zu kistenweise angelandeten Hechten ist eine andere wie die eines Berufsfischers. Errechnete Quoten und Reproduktionsraten von Behördenmitarbeitern interessieren mich auch nicht sonderlich. Wenn dies alles stimmte was die von sich geben, hätten wir in der Vergangenheit kein Problem mit den Dorschfängen in der Ostsee gehabt.
    Dies nur zum Verständnis meiner Sichtweise.

    Wenn ich nun als nicht angelnder Tourist sehe, wie in Schaprode mehr als 30 Kisten mit Hechten an den Steg gestellt werden, größtenteils mit von Laich gefüllten, prallen Bäuchen und mehrheitlich über 80 cm lang, dann kommt mir die Galle hoch. Und dies sind Leute welche diese Fischerei im Nebenerwerb betreiben. Mir geht da nicht die Fischerei an sich auf die Nüsse, sondern der Zeitpunkt. Während andere Bundesländer während des Laichzuges und des Laichgeschäftes eine Artenschonzeit einrichten, leistet sich Meck Pomm den Luxus einer variablen Schonzeit. Diese fängt meist ab März erst an. Die dicken Muttis, welche laichreif aus der Ostsee einziehen werden da eine leichte Beute der Netzesteller und es könnte der Eindruck entstehen der Coitus Interrupptus per Netz im großen Stile hätte seinen Ursprung in den Boddengewässern. (was noch zu prüfen wäre)
    .................................................. ..........................
    und nein, trotz aller Produktionskraft des Gewässer sind diese vielen, vielen, vielen gefangenen und abgeschlagenen Hechte unmittelbar vor einer vlt. falsch terminierten Schonzeit absolut nicht in Ordnung für mich. Und evtl. für andere auch nicht.

    Auch bin ich froh, als nicht Bootsbesitzer und ortsunkundiger verrückter Angler, wenn auch durch fremde Hilfe (Guide) in einem so tollen Revier ab und zu angeln zu können. Ich hoffe dies bleibt auch so erhalten, damit viele unter Anleitung und vernünftiger Entnahmepraxis noch in den Genuss dieses Revieres kommen.
    ...and if you use this rod, you can feel everything on the bottom of a lake; everything!

  15. #14
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    919
    Zitat Zitat von Lusso Beitrag anzeigen
    Wir hatten eine ähnliche Diskussion schon einmal in diesem Forum.
    Da habe ich in Bezug der "Nebenerwerbs" Fischerei in den Bodden folgenden Post verfasst.
    An den Aussagen halte ich heute noch fest.
    Bleibt die Frage, was wäre besser wenn diese Hechte bereits im Herbst gefangen worden wären?-Richtig auch die hätten nicht abgelaicht.
    Der Müritzfischer Sebastian hatte damals eine sehr hohe Fangquote bei Fischer und Angler angesetzt, Ergebnis war die Entnahme ist völlig normal, nix zu viel was dem Gewässer schaden könnte, da eine enorme Reproduktion vorliegt. Man sieht es bereits am Kölpinsee, die masse der Angler sorgt nciht dafür das die Hechte alle weggefangen werden, sondern das sie einfach da sind aber nicht beißen, deshalb bin ich immer noch der Meinung am Bodden ist dies nicht anders, die Hechte stellen sich darauf ein, verändern ihr verhalten, ziehe in ruhige Bereiche wo nicht 15 mal am Tag der 23er Gummifisch an ihnen vorbei hämmert usw. Einige dieser Rückzugsgebiete werden nicht als Fangplätze erkannt oder sind eben aufgrund von Schutzzonen nicht beangelbar.
    Der s**p ist ein Spacko. Sollte ich hier in meine Signatur mit aufnehmen meinte er, damit es jeder weiß...

  16. #15
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Barsch06
    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    848
    Zur Kontrolle am Bodden, ich fahre regelmäßig seit über 10 Jahren zum Hechtangeln nach Rügen, kontrollen habe ich noch nicht erlebt, geschweige ein Kontollboot gesehen. Mein Vermieter hat aber ein guten Draht zur WSP und laut Ausage haben die ab und an nicht mal Benzin für die Boote, und was mich immer ärgert wie viele Angler oder auch Guides in die Laichschongebiete fahren .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •