Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
bannercode

 

 

Thema: Mit Gummikrebs auf Hecht?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger
    Registriert seit
    03.06.2014
    Ort
    Schweiz/bei Zürich
    Beiträge
    204

    Mit Gummikrebs auf Hecht?

    Hat jemand damit Erfahrungen? Da mir letztens mehr Hechte als Barsche auf die Gummis (Yamamoto Flappin Hog, Keitech Crazy Flapper) gegangen sind, wollte ich es mal gezielt auf Hecht versuchen mit T-Rig am Stahlvorfach und eher grösseren Krebse.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von OHKW
    Registriert seit
    06.08.2010
    Beiträge
    621
    Der Savage Gear 3D Crayfish ist ein guter Happen für Hechte. Speziell wenns heiß ist und es viele Krebse gibt sind Krebsimmitate oft eine gute Wahl. Speziell in Abend und Morgendämmerung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Ruti Island
    Registriert seit
    14.10.2015
    Ort
    36208, 36199
    Beiträge
    506
    Ich habe eine Zeit lang sehr gerne den Illex Waver Shrimp auf Barsch gefischt. Besonders an Stegen hatte ich an einem bestimmten Gewässer oft Hechtbeifang der Größenordnung 50-60cm. In dem Gewässer gibt es viele Krebse.

    Ich wollten dann auch mal einen gezielten Versuch auf Hecht wagen und habe mir dafür die Berkley Jumbo Jigger Craw besorgt, war so ziemlich das größte Krebsimitat was ich finden konnte. Montiert habe ich an einem 5/0 Offset und einer Art selbstgebautem Chebu.
    Leider steht mir das oben beschriebene Gewässer nur im Urlaub zur Verfügung, da es relativ weit weg ist. Deshalb musste ich es an meinen Hausgewässern ohne Krebsbestand probieren und da ging gar nichts mehr.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist Avatar von Gilbert
    Registriert seit
    09.08.2013
    Beiträge
    1.136
    Ich weiss ja nicht wie man oder ihr Krebse führt, aber ich glaub flaches, grundnahes Rumgezubbel finden Hechte eigtl. ganz gut. Vll. liegt's ja garnicht am Köder, sondern an der Führung.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger
    Registriert seit
    03.06.2014
    Ort
    Schweiz/bei Zürich
    Beiträge
    204
    Kann sein. Wobei Bedingung eben ist, dass der Hecht die Aufmerksamkeit auf den Grund gerichtet hat, was ja nicht immer der Fall ist. Ob er da Krebse, Grundeln oder sonstwas sucht ist eigentlich egal. In meinem Fall könnten es auch kleine Aalquappen sein. Krebsbestand ist aber definitiv vorhanden. Wobei "Grund" heist nicht automatisch "nach unten": ich habe die Bisse oft an Steil abfallende Stellen. Führen tue ich auf jeden Fall eher langsam ohne grosse Sprünge.

  6. Nippon-Tackle
  7. #6
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Ruti Island
    Registriert seit
    14.10.2015
    Ort
    36208, 36199
    Beiträge
    506
    Zitat Zitat von til Beitrag anzeigen
    Führen tue ich auf jeden Fall eher langsam ohne grosse Sprünge.
    Jiggen würde ich zumindest mal probieren. Weil genau so sieht das natürliche Fluchtverhalten eines Krebses aus. Schnelle Sprünge nach hinten und dabei teilweise auch in die Höhe.

  8. #7
    Master of Disaster Board-Inventar Avatar von NorbertF
    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    7.662
    Ich hab ja früher total viel mit den Dingern gefischt, mal 2 Jahre sogar quasi ausschliesslich. Auch auf Hecht. Und gut gefangen, auch ein paar schöne. Keine Meter, aber bis 90+ durchaus.

    Hat ne Weile gedauert bis ich die beste Führung raus hatte. Die war: sehr langsam. Wirklich nur minimal über den Boden schleifen und immer wieder liegen lassen. Ganz gelegentlich nen kleinen explosiven Hopser. Wenn man siich mal ein Video ankuckt wie ein krebs sich so fortbewegt: das habe ich imitiert.
    Dann hats plötzlich super funktioniert. Sogar auch auf Zander.

    Was Ruti Island schrieb geht auch oft sehr gut auf Hecht. Massiv überbleien (30g in 2 Meter Wassertiefe) und dann echt rasant über den Grund in Sprüngen peitschen. Krebs auf der Flucht. Das gibt oft Mördereinschläge. Ist aber schon tagesform abhängig.
    Geändert von NorbertF (07.07.2017 um 10:09 Uhr)
    And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head. (Terry Pratchett)

  9. #8
    Erfahrener Benutzer Raubfischjäger Avatar von Dudie
    Registriert seit
    08.12.2015
    Ort
    Nähe Regensburg
    Beiträge
    187
    Bin auch ein hechtgeschädigter T-Rig-Zuppler!
    Habe die Erfahrung gemacht, dass Action-Krebse wie die Dolive Craw oder die Crazy Flapper von Keitech nicht ganz so viele Hechte fangen.
    Meine unangefochtene #1 auf Hechte ist der Deathadder Hog Krebs von Deps. Habe damit bestimmt schon 15 Hechte gefangen und könnte mich nicht an einen einzigen Barsch erinnern.

    Ich ziehe nicht über den Grund sondern jigge (kurz!!) zweimal an. Keine großen Sprünge wie beim Zanderjiggen o.ä. ein Krebs hüpft ja beim Flüchten auch in Sprüngen davon!

  10. #9
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von HeikoS
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Speyer
    Beiträge
    509
    Krebse... mhmmh <3

    T-Rig, überbleibt, Hart anjiggen 2x fix hintereinander - hoch - und dann fix n kurzen Pull ausm Handgelenk.

    Thema Handgelenk, schnappt sich ein Hecht son Krebs rappelt es ziemlich heftig im Handgelenk ;)

    Absoluter Lieblingsbait : Deathadder Hog von Deps dicht gefolgt von Dolive Craw.

    Das tolle am Deathadder Hog... man kann den echt richtig fix führen.
    ...each lure will catch on it\\\\\\\&#39;s day!

  11. #10
    Erfahrener Benutzer Raubfischjäger Avatar von Zanderkiller
    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    155
    Zitat Zitat von Dudie Beitrag anzeigen
    Bin auch ein hechtgeschädigter T-Rig-Zuppler!
    Habe die Erfahrung gemacht, dass Action-Krebse wie die Dolive Craw oder die Crazy Flapper von Keitech nicht ganz so viele Hechte fangen.
    Meine unangefochtene #1 auf Hechte ist der Deathadder Hog Krebs von Deps. Habe damit bestimmt schon 15 Hechte gefangen und könnte mich nicht an einen einzigen Barsch erinnern.

    Ich ziehe nicht über den Grund sondern jigge (kurz!!) zweimal an. Keine großen Sprünge wie beim Zanderjiggen o.ä. ein Krebs hüpft ja beim Flüchten auch in Sprüngen davon!

    Jop. War auch immer meine Nummer 1 auf Hecht gewesen. Barsche fangen die aber auch ganz ordentlich!!
    Angelfotos.de /// Lurenatic Pro Stuff /// Spinnabaito for life

  12. #11
    Benutzer Raubfischjäger
    Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    77
    Welche Größe habt ihr bei den Deathadder Hog gefischt?

  13. #12
    Master of Disaster Board-Inventar Avatar von NorbertF
    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    7.662
    Bin zwar nicht die beiden, aber da ich den auch gerne verwende, gehe ich davon aus dass sie, wo wie ich, den größten verwenden :) Ich glaube das sind 5"
    And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head. (Terry Pratchett)

  14. #13
    Erfahrener Benutzer Raubfischjäger Avatar von Zanderkiller
    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    155
    Hallo,
    Ich hab immer den 4er gefischt. Der 5er war immer nur schwer zu bekommen.
    Angelfotos.de /// Lurenatic Pro Stuff /// Spinnabaito for life

  15. #14
    Benutzer Raubfischjäger
    Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    77
    Ok, danke.
    Muss ich in dem Fall auch mal versuchen.
    Wir haben ziemlich viele Krebse und die Hechte sind sehr schwer zu fangen.
    Wenn mal einer mit nach Hause darf, hat er meistens einen oder mehrere Krebse im Magen.
    Das Problem ist nur, dass wir sehr viel Kraut haben.
    Sollte aber mit dem T-Rig funktionieren.

  16. #15
    Benutzer KöFi Stipper Avatar von robb
    Registriert seit
    26.03.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    39
    @kv2408
    Wenn du Kraut hast würde ich die Krebse an Rubberjigs fischen, die bekommst du auch einfacher hechtsicher präsentiert als mit dem T-Rig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •