Valle

Neues Köderkarussell

Bewerten
Den Neubau eines Köderkarussells möchte ich als Anlass nehmen, den mir schon vor etlichen Monaten freigeschalteten Block endlich zu beleben

Vielleicht hat ja der eine oder andere schon über den Köderbau nachgedacht oder epoxiert seine gekauften Lures bereits ohne Karussell.
Hier möchte ich mein neues Karussell vorstellen, evtl lässt sich ja jemand inspirieren selbst eines zu bauen.

Ich bitte um die etwas linkisch gebaut wirkenden Köder und Gerätschaften hinwegzusehen, diese entstanden zu Beginn meiner Schaffensphase.

Mein vor einigen Jahren gebautes, erstes Karussell stellte sich schnell als unpraktisch heraus, weshalb ich es damals umgebaut habe.
Name:  CIMG2000.jpg
Hits: 1497
Größe:  112,1 KB

Das gezeigte hintereinanderschalten der Köder führte zu einem Durchhängen, weswegen sich in der Mitte mehr Harz akkumulierte als am Rest der Köder.
Im Extremfall führte das bei einer nach dem Bepinseln alleine gelassenen Ladung zu einem solchen Ergebnis:
Name:  CIMG2318.jpg
Hits: 1084
Größe:  78,9 KB

In der Folge habe ich das Karussell geändert und einen Rahmen aus Aluprofilen gebaut. Die Köder wurden dort senkrecht eingehängt und die Ergebnisse was Gleichmäßigkeit und möglichst geringe Nasenbildung angeht war zufriedenstellend.
Name:  CIMG4442.jpg
Hits: 1124
Größe:  106,2 KB

Mit diesem Karussell habe ich etliche Köder epoxiert.
Mittlerweile ist es mir aber zu klein geworden. Zudem war es eine "Low-Budget-Produktion". Hatte um die 25€ gekostet und war daher ausbaufähig.
Die Möglichkeit den Motor abzukoppeln hatte ich damals schon recht simpel realistert. Dadurch konnte ich die eingespannten Köder bepinseln und den Rahmen währenddessen von Hand drehen.
Nach dem Bepinseln wurde der Motor angeklemmt.
Name:  CIMG4443.jpg
Hits: 1195
Größe:  95,2 KB


Da sich die Rahmenbauweise für mich bewährt hat wurde das neue Karussell nach dem gleichen Prinzip gebaut.

Ziel war eine größere Kapazität und bessere Balance zu erreichen und einen Motor mit mehr U/Min zu verbauen.

Ich habe mich wieder für Aluprofile entschieden, allerdings dieses Mal die stabile Ausführung.
Name:  CIMG5368.jpg
Hits: 1123
Größe:  63,3 KB

Ins Zentrum wurden Gewindestifte geschraubt. So lässt sich eine stabile Verbindung ganz ohne verstärkende Winkel realisieren.
Name:  CIMG5359.jpg
Hits: 1110
Größe:  73,8 KB

Die M8 Gewindestifte halten bombenfest.

Als Achse habe ich mich anders als bei den vorherigen Versionen, bei denen ein Buchenholzrundstab verbaut wurde, für einen 20mm Aluminiumrundstab entschieden.
Dieser wurde nach dem Hohlbohren mit einer simplen Schraube am Rahmen fixiert.
Name:  CIMG5360.jpg
Hits: 1105
Größe:  61,1 KB

Der fertige Rahmen:
Name:  CIMG5358.jpg
Hits: 1159
Größe:  28,7 KB

Ösenschrauben rundherum zum Einhängen der Köder wurden verbaut.
Ich habe sie alle mit Flügelmuttern ausgestattet. So können die Ösenschrauben von Hand gedreht werden, um die Köder ordentlich fixieren zu können.

Die Achse wurde "hochprofessionell" gelagert
Name:  CIMG5363.jpg
Hits: 1162
Größe:  41,9 KB
Die Schrauben, die die Lager festspannen, werden noch durch kürzere ersetzt.


Der Motor macht 6 U/Min, der alte hatte nur 3 U/Min.
Name:  CIMG5362.jpg
Hits: 1147
Größe:  71,0 KB

Das Verbindungsprinzip ist simpel, ein Stift fixiert die Achse am Antrieb.
Name:  CIMG5366.jpg
Hits: 1116
Größe:  75,2 KB

Ich habe einige zusätzliche Gewindeschrauben verbaut. An diesen lassen sich Gewichte anbringen, um nach Enhängen der Köder das Karussell auszubalancieren.
Name:  CIMG5369.jpg
Hits: 1168
Größe:  76,6 KB

Die Zugfedern haben eine Drahtstärke von 1,5mm.
Das ist absolut ausreichend.

Und das ist das fertige Produkt:
Name:  CIMG5361.jpg
Hits: 1122
Größe:  61,8 KB

Mit 25€ bin ich natürlich dieses Mal nicht hingekommen.
Dennoch lohnt sich der Aufwand.
Ein kleines Karussell zum Epoxieren der gekauften Köder ist um 25-30€ zu realisieren, wobei 15€ bereits auf den Antrieb entfallen.
Mein fertiges Karussell hat jetzt
50€ Aluprofile
19€ Ösenschrauben
15€ Antriebsmotor
8€ Lager
2€ Gewindeschrauben
15€ Zugfedern
5€ Flügelmuttern
5€ Unterlegscheiben
3€ Holzschrauben
5€ Aluminium-Rundstab

also gesamt etwa 130€ gekostet.
Das Holz hatte ich noch. Ansonsten kostet ein entsprechendes Leimholzbrett etwa 20€. Es genügt aber selbstverständlich auch eine preisgünstige OSB-Platte.
Kategorien
Handgemacht

Kommentare

  1. Avatar von Rapante
    Sehr schöner Bericht.

    Wird garantiert für viele interssant sein die schon immer mal mit dem Gedanken gespielt haben aber nicht wissen wie man sowas angeht.

    Besonders gut finde ich den Werdegang vom ersten zur zweiten Version.

    Danke!
  2. Avatar von khagelay
    Wieder jemand der das Forum mit einem wunderbaren Blog bereichert! Super!
  3. Avatar von Cobe
    Gerade erst entdeckt, toll erklärt und bebildert! Danke!