• Irland im März, 1 Woche Hechturlaub am Shannon

    Irland River Shannon 2019

    Zackbum ist die Woche rum und wir sind gestern wieder im sonnigen Barcelona gelandet .

    Zuerst drohte der geplante Trip zu scheitern da mein Kollege aus gesundheitlichen Gründen 3 Wochen vor Abflug die Tour nicht antreten konnte. Unlucky !
    Alleine wollte ich auch nicht los und so erzählte ich das meinem spanischen Kumpel der auch gerne angelt aber lange nicht so verrückt ist wie ich .
    Santi war direkt begeistert und reichte gleich Urlaub ein .
    Ich fragte ihn ob er mit dem Steuer auf der falschen Seite und auf der Gegenfahrban Auto fahren könnte und er meinte ; klar , auch rückwärts wenn’s sein muss .

    So ging‘s dann von Barcelona nach Dublin und dann mit dem Leihwagen nach Portumna .


    In Portumna holte uns dann Karl ab bei dem wir ein großes Mobilheim und ein typisch irisches Lakeboat gemietet hatten.



    Die erste schlechte Nachricht war das mit uns auch das Hochwasser kam . Der Shannon war gut ein Meter höher als normal.
    Im kleinen Bootshafen des örtlichen Angelvereins wurde es erst so richtig sichtbar was hier den letzten Wochen an Regen runtergekommen sein musste.



    Ok , thats Nature ..... kann man nix machen außer die Situation zu akzeptieren und versuchen das beste daraus zu machen.
    So war es auch nicht verwunderlich das in den ersten beiden Angeltagen nichts also wirklich nichts ging.
    Erst am Dienstag ( Vatertag in Spanien ) gab’s die ersten Pikes. Man hat uns empfohlen zu schleppen um so einen möglichst großen Bereich abzusuchen was wir dann auch machten obwohl wir diese Angelei überhaupt nicht mögen.
    Bekamen wir mal eine Attacke oder hatten einen Fisch gefangen wurde gleich das gesamte Gebiet sorgfältig abgeworfen jedoch ohne Erfolg.



    Immerhin konnten wir an dem Dienstag 8 Hechte fangen wobei der größte 82 cm war .



    An an diesem Tag hatten die Einheimischen ein Wettangeln und konnten mit 6 Booten lediglich 3 Hechte und 3 Forellen fangen.
    Somit waren unsere Erfolge ja garnicht sooo schlecht.
    Am darauffolgenden Tag kamen auch wieder ein paar kleinere Fische auf unsere geschleppten Köder .



    Am Donnerstag hat es dann mal ganz gut bei Santi gerappelt und er konnte in ca. einer halben Stunde die beiden besten Fische dieser Tour mit 92cm und 87cm fangen .



    Für Freitag sagten die Wettervorhersagen Sturm voraus und so beschlossen wir mit dem Bus nach Dublin zu fahren um etwas Sightseeing zu machen und ein Guinness in der berühmten Temple Bar gehört natürlich dazu .

    Der Eingang eines Tackleshops , stilvoll gepflastert !

    Achja , @ Tuco , dein Kumpel war auch in einer der vielen Pub‘s anzutreffen .



    Noch ein ein gutes Steak und dann wieder zurück nach Portumna um fit zu sein für Samstag unserem letzten Angeltag.



    Auch der letzte Angeltag begann wie alle anderen Tage auch mit einem typisch irischen Männerfrühstück .



    Der Wasserstand war am Samstag etwas gesunken und es war wirkliches Kaiserwetter was mir allerdings beim fischen so garnicht zusagt .



    No Wind no Fish , keinerlei Aktion am letzten Tag . Erst am Nachmittag konnte Santi noch eine kleine Fritte überreden und mit diesem Fisch beschlossen wir einzupacken um noch ein paar Guinness im örtlichen Pub zu trinken.



    Alles in allem hatten wir eine tolle Zeit , ne Menge Spaß, gute Verpflegung , super Unterkunft , ein gutes Boot und relativ gutes Wetter.
    Wir fingen zwar „nur“ ca.20 Hechte aber unter diesen Bedingungen sind wir trotzdem recht zufrieden , wir werden sicherlich wiederkommen.


    Muchas Saludos
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Lusso
      Lusso -
      Der Shannon ist doch immer wieder für ne Überraschung gut. Danke fürs teilen!