PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zander auf Sicht fangen



Nurfer
13.06.2015, 12:47
Gestern Nacht habe ich eine für mich neue Erkenntnis gewonnen.
Nachdem wir mit der Spinntour eigentlich schon abgeschlossen hatten und wir schon auf dem Rückweg waren, haben wir ab und an Reflexionen im Wasser gesehen.


Also direkt Kopflampe auf Minimum gestellt und gezielt reflektierende Fischaugen suchen, dann den Kopf blitzschnell wegedreht so dass die Augen höchstens noch ganz am Kegelrand ab und an schimmerten. Diese haben wir dann überworfen und auf den Einschlag gewartet.


Erstaunlicherweise klappte es nicht nur einmalig sondern ingesamt vier mal plus noch 5 weitere Aussteiger.
Die Bisse kamen größtenteils ziemlich heftig inkl. einem 66cm Zander-Livebiss der direkt vor den Füßen nach dem dritten Überwerfen sich doch noch für den Köder entschieden hat.


In das Wasser "leuchten" war für mich eigentlich immer tabu, aber nach gestern werde ich es bestimmt immer mal wieder versuchen. Besonders direkt zu sehen wenn die Fische den Köder verfolgen und eventuell beissen war schon ziemlich krass.


Habt ihr schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

ArminP
13.06.2015, 13:30
Habt ihr schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Jou.

Blackmax
13.06.2015, 13:32
Diese haben wir dann überworfen und auf den Einschlag gewartet.

Mit Gummis oder Hardbaits?

Nurfer
13.06.2015, 13:58
Gummifisch mit 3 Gramm Bleikopf so langsam einkurbeln wie es geht.
Wobbler brachte nur einen Biss von ingesamt 9, keine Ahnung warum.

felix
13.06.2015, 19:56
Jou.

Jep, hab auch Erfahrungen im Taschenlampenfischen.
Nicht auf Zander, aber auf Aal (als es sie bei uns noch gab) und Karpfen.
Manchmal konnte man die Fische praktisch mit dem Lichtstrahl in den Kescher leiten, ganz ohne Angel.
Total verrückt eigentlich, aber das ging tatsächlich.
Hat natürlich nix mit Angeln zu tun und son Blödsinn mache ich heute nicht mehr.
Zeigt aber, dass die Fische oftmals total anders regieren, wie man denkt. Kann mir also gut vorstellen, dass die Zandersuche mit Taschenlampe tatsächlich geht.

ArminP
13.06.2015, 23:23
Ein Kumpel hat mir mal Ähnliches vom Zanderangeln berichtet. Ich wußte erst nicht so recht was ich davon halten soll und hab's dann bei Gelegenheit einfach mal ausprobiert. Hab die Fische zwar nicht mit der Taschenlampe gesucht und dann gezielt angeworfen, sondern hatte beim Fischen die Kopflampe an und hab im Uferbereich den Wobbler angeleuchtet und auch schon mehrere Fische im Schein der Kopflampe gefangen.

Blackmax
14.06.2015, 09:17
Ist echt irre was ihr da berichtet. Als ich noch intensiver Nachts gefischt habe, sind die Fische steht´s geflüchtet, sobald auch nur ein wenig Licht durch Taschenlampen etc. ins Wasser kam. Wir haben deshalb Lampen und andere Lichtquellen stets vermieden.
Dadurch habe ich gelernt, Knoten gegen das Mondlicht zu binden (einfache 0,30er Mono)

UND wir konnten damals sogar im dunkeln pinkeln:jubel:

Nurfer
14.06.2015, 11:04
Nicht falsch verstehen, es geht nicht um das anlocken der Fische.
Sondern um das Suchen der Fische durch Reflexionen und das gezielte anwerfen.
Eigentlich kann man die Lampe nach dem Finden auch ganz ausmachen, allerdings brauche ich persönlich Nachts wenigstens ein "Funzel-Licht" um mich wohl zufühlen.

Rednec
14.06.2015, 11:55
Was mich wundert , das ihr auf Wobbler kaum Bisse hattet. Hatten diese Rasseln ?

Nurfer
14.06.2015, 12:15
Die meisten hatten Rasseln, das könnte natürlich den Vorteil des Gummis erklären.
Allerdings haben wir bei "weiten" Würfen auch gerne den Gummi einmal bis zum Grund sinken lassen und danach einfach nur noch in Zeitlupe eingeholt.

Nurfer
05.07.2015, 15:55
Ich habe gestern endlich mal wieder einen Versuch unternommen die Zander direkt zu befischen.
Ingesamt konnte ich 4 Zander per Reflexionen direkt lokalisieren und fangen, vereinzelt "sah" man die Zander sogar in 2er Trupps umherziehen.
Sobald der Lichtkegel allerdings zu hell ist drehen die Zander direkt ab, also die Kopfkampe immer so dunkel wie möglich stellen.

osssse
05.07.2015, 16:20
Ich habe gestern endlich mal wieder einen Versuch unternommen die Zander direkt zu befischen.
Ingesamt konnte ich 4 Zander per Reflexionen direkt lokalisieren und fangen, vereinzelt "sah" man die Zander sogar in 2er Trupps umherziehen.
Sobald der Lichtkegel allerdings zu hell ist drehen die Zander direkt ab, also die Kopfkampe immer so dunkel wie möglich stellen.


Welche Uhrzeit hast du gefischt? Ich habe letztens bis 24 ihr gefischt an einen Spot wo viel Aktivität war aber es ging keine rauf.

Nurfer
05.07.2015, 16:45
Feste Uhrzeiten habe ich eigentlich nicht, von 24 bis 4 Uhr je nach Lust und Laune.
Wichtig ist das es dunkel ist, wenn sich allerdings bis ca. 24 Uhr nichts tut würde ich warscheinlich auch einpacken ;-)

Florian
05.07.2015, 18:52
Hi,
will hier keinem auf den Keks gehen, aber man sollte bei dieser Methode folgendes im Hinterkopf behalten.


F§ 39 Verbot schädigender Mittel
(1) Es ist verboten, beim Fischfang künstliches Licht, explodierende, betäubende undgiftige Mittel sowie verletzende Geräte, mit Ausnahme von Angelhaken, anzuwenden.

Ein gezieltes Suchen und Anleuchten von Fischen kann demnach als verbotenes Mittel ausgelegt werden. Kommt halt sicher auf die kontrollierende Person an, ob eine Kopflampe schon dazu gezählt wird.

Gruß
Florian

Edit: Obiges bezieht sich natürlich nur auf NRW, die Gesetzte in anderen Bundesländern kenne ich nicht näher.
Wer genauer nachlesen möchte, dass Landesfischereigesetz NRW kann man hier herunterladen: http://www.lfv-westfalen.de/content/service/ser_gesetze.php

Nurfer
05.07.2015, 20:18
Wie gesagt es geht ja nicht um das anlocken von Fischen, beim eigentlichen angeln kann die Kopflampe auch komplett ausgeschaltet werden. Ich sehe darin eigentlich kein Verbot drin, solltet ihr das anders sehen können wir das hier gerne auch schließen.

Florian
05.07.2015, 21:04
Geht mir nicht darum den Thread zu schließen. Ich wollte nur auf die Rechtslage aufmerksam machen, bevor hier einer Ärger bekommt.

Mendoza
06.07.2015, 12:31
Also ganz ehrlich, das mit dem "künstlichen Licht" ist doch auf die Fischerei mit Knicklichtern, etc. IN den Ködern bezogen. Das hat mMn nichts mit dem anwenden einer Taschenlampe/Kopflampe zu tun.

Wo wäre man denn, wenn man beim angeln keine Kopflampe mehr benutzen dürfte :wallbash:

Bongi303
06.07.2015, 13:04
Wo wäre man denn, wenn man beim angeln keine Kopflampe mehr benutzen dürfte :wallbash:

In Deutschland!
Natürlich hast du recht aber das heißt nicht das Florians konstruierter Fall nicht eintreten kann.
So ein Gesetzestext lässt ja einiges an Interpretations Spielraum.

Ich würde mich an Nurfers stelle aber erstmal nicht drum kümmern und meinen Stiefel weiter fischen.

Gruß Michael

Mendoza
06.07.2015, 13:13
Da hast du Recht, der zitierte Gesetzestext lässt in der Tat einiges an Interpretationen zu.

Ich kenns jedoch von meinen Gewässern so, dass es auf "beleuchtete" Köder mit Knicklichtern abzielt.

Ich würde mir dabei aber auch keine Gedanken machen und einfach so weiterangeln. Bei mir selbst hat diese Methode allerdings nicht so richtig funktioniert, die Zander scheinen vom Licht doch zu misstrauisch zu sein.

Blackmax
07.07.2015, 16:11
http://www.fishing-for-men.de/images/AegeanE/misc/quote_icon.png Zitat von Landesfischereigesetz NRW

F§ 39 Verbot schädigender Mittel
(1) Es ist verboten, beim Fischfang künstliches Licht, explodierende, betäubende undgiftige Mittel sowie verletzende Geräte, mit Ausnahme von Angelhaken, anzuwenden.


Stay cool, das wäre eine Sache der Auslegung.

Wenn ich des Nachts beim Angeln auf´s Wasser leuchte, suche ich Nachtfalter und verirrte Segelflugzeuge. Ist das bei jemanden anders?

Mueritzfischer
07.07.2015, 20:53
Auch hier greift die grüne Propaganda. Warum denken Angler in einem solchen Fall gleich an Verbote? Da möchte ich mal ein Urteil abwarten, wenn jemand wegen Verwendung einer Kopflampe beim Nachtangeln angezeigt wird!
Dann könnte man auch gleich aufs Wasser schauen verbieten. Es geht dabei sicher nicht um Kopflampen! Nehmt den Kopf hoch und duckt nicht gleich weg.
Das Schlimmste: wahrscheinlich zeigt hier eher ein Angler den anderen an, weil der erfolgreicher ist....

Camaro
07.07.2015, 21:28
@Müritzfischer das hat aber nix mit grüner Propaganda zu tun sondern so wurde der Deutsche seit 1871
von den Besatzern erzogen...

nasobem
07.07.2015, 21:40
:confused:

Blackmax
07.07.2015, 21:44
@Müritzfischer das hat aber nix mit grüner Propaganda zu tun sondern so wurde der Deutsche seit 1871
von den Besatzern erzogen...

...diese Erziehung hat sich verselbstständigt, u. a. zu erkennen an grünlich verlaufen.

Belian
07.07.2015, 21:47
:confused:


auch nix verstehen :confused:

Camaro
07.07.2015, 21:53
...diese Erziehung hat sich verselbstständigt, u. a. zu erkennen an grünlich verlaufen.

Denunziation ist keine erfindung der Roten/Grünen/Schwarzen/Gelben ich sag nur Soziale Kontrolle..

Mueritzfischer
07.07.2015, 22:25
Besatzer? Reichsdeutsche? Chemtrails? Ich habs immer geahnt....:mrcool:

Naja, woher der Weg-Duck Geist auch herkommt, er muss weg.
Letztlich führte der Druck (bzw. der gefühlte Druck) aus der Umweltbewegung zu Zugeständnissen vom (westdeutschen) Verband und zu veränderter Gesetzgebung, gerade auch in Ballungsgebieten bzw. Gegenden in Deutschland, die überdurchschnittlich wohlhabend sind. Quasi ein einfacher Ablasshandel.
Und klar sind jetzt auch die schwarz-gelben nicht frei von grünem Unsinn.
Weil es leider nicht mehr geht, sich hinzustellen und zu sagen: Klar bin ich für Massentierhaltung, klar halte ich das Tierschutzgesetz für großen Mist, klar möchte ich lebende Köderfische, Setzkescher und Wettangeln wieder erlauben. Da waren die grünen Ideologen einfach erfolgreich.

petit_pêcheur
07.07.2015, 22:35
:confused:


auch nix verstehen :confused:

Aus badischer Sicht den Hegemeon Preußen als Besatzer gesehen? Zu lernen gab`s von denen nichts Gescheites, ausser lageristentaugliche Sekundärtugenden.
Oder aber, die ruhm- und siegreiche Kampagne 70/71 wurde durch Depeschenfälschung der CIA (Vorgängerorganisation des OSS) ausgelöst, als Teil eines langfristigen Planes, der direkt zu Adi und der nachfolgenden ökonomisch-kulturellen Versklavung führte. Alter, was seherische Füchse!
Just fällt mir ein, Möglichkeit einer Überinterpretation meinerseits ist durchaus gegeben.

Boris
07.07.2015, 22:38
Es gibt auch keinen Grund Zugeständnisse zu machen - schließlich bekommen wir auch nichts zurück.

Aber solange unsere Interessenvertreter nicht unsere Interessen im Fokus haben, wird das wohl nichts.

Woher kommt eigentlich die Frau Happach-Kasan?!

Mueritzfischer
07.07.2015, 22:40
Wenigstens nicht von roten oder grünen....

Fritze
07.07.2015, 22:42
... also die "Besatzer", die ich kenne, haben auch schon mal mit Handgranaten gefischt und waren alles andere als "grün" :mrcool:

In Bärlin unter den Straßenlaternen zu fischen wäre dann viel eher als Lichtfischen zu werten als das Gefunzel mit einer Kopflampe.

Mueritzfischer
07.07.2015, 22:44
@Fritze: psst! Nicht verraten, sonst gibts noch Verbote...

nasobem
07.07.2015, 22:44
Happachminuskasan ist irgendeiner Gruft entsprungen.
Die preußischen Besatzer waren schon vor 70/71 im Lande, zusammen mit den Schaben.

Belian
07.07.2015, 22:49
Aus badischer Sicht den Hegemeon Preußen als Besatzer gesehen? Zu lernen gab`s von denen nichts Gescheites, ausser lageristentaugliche Sekundärtugenden.
Oder aber, die ruhm- und siegreiche Kampagne 70/71 wurde durch Depeschenfälschung der CIA (Vorgängerorganisation des OSS) ausgelöst, als Teil eines langfristigen Planes, der direkt zu Adi und der nachfolgenden ökonomisch-kulturellen Versklavung führte. Alter, was seherische Füchse!
Just fällt mir ein, Möglichkeit einer Überinterpretation meinerseits ist durchaus gegeben.



...... und das zum 1000. :respekt::applaus::mrcool:

petit_pêcheur
07.07.2015, 22:50
Die preußischen Besatzer waren schon vor 70/71 im Lande, zusammen mit den Schaben.

"Schlaf', mein Kind, schlaf leis',
Dort draußen geht der Preuß',
Deinen Vater hat er umgebracht,
Deine Mutter hat er arm gemacht,
Und wer nicht schläft in guter Ruh',
Dem drückt der Preuss' die Augen zu."

ArminP
07.07.2015, 22:59
Besatzer? Reichsdeutsche? Chemtrails? Ich habs immer geahnt....:mrcool:


Aluhut aufsetzen! Immerhin nannte Obama in einer Rede Deutschland "ein besetztes Land, welches auch besetzt bleibt".

Verschwörungstheorie waren Chemtrails gestern mal: http://www.bmbf.de/de/8493.php

Nurfer
08.07.2015, 00:23
3 Seiten? Und ich hatte mich schon gefreut das endlich leben in den Thread kommt ;)

Blackmax
08.07.2015, 13:00
"Schlaf', mein Kind, schlaf leis',
Dort draußen geht der Preuß',
Deinen Vater hat er umgebracht,
Deine Mutter hat er arm gemacht,
Und wer nicht schläft in guter Ruh',
Dem drückt der Preuss' die Augen zu."

Hat der Ruhrpott eigentlich noch die Botschaft in München?

Fishhunterforlive
21.08.2015, 11:10
Ich finde die Thematik äußerst interessant.
Mich würde einmal interessieren ob ihr die Erfahrungen in fließenden oder stehenden Gewässern gemacht habt.

Früher habe ich in meiner Heimatstatt unter Laternen auch Zander gesehen. Allerdings waren die alle sehr klein und im Stillwasser.

MaxLE
21.08.2015, 11:15
Ich habe das letzte Woche an einem Wehr hier in der Nähe ausprobiert. Zander waren definitiv da, nur waren die nach dem Anleuchten sowas von schnell weg, das ans Fangen nicht mehr zu denken war. Klappt also hier am kleinen Fließgewässer nicht, scheint wohl von Gewässer zu Gewässer verschieden zu sein, mutmaßlicherweise je nach Befischungsdruck (der hier recht hoch ist).

killwell
21.08.2015, 11:36
Zitat von*Landesfischereigesetz NRW

F§ 39 Verbot schädigender Mittel
(1) Es ist verboten, beim Fischfang*künstliches Licht, explodierende, betäubende undgiftige Mittel sowie verletzende Geräte, mit Ausnahme von Angelhaken, anzuwenden.


Zwar schon was länger her.... aber Leute hier wird auf der Basis " noch nie gesehen bzw. Unkenntnis der Geschichte/ fischereilichen Historie " hinein interpretiert.
Ich hatte diese thematische Diskussion auch schon wg. beleuchteten bzw. elektronischen Ködern (Livingston)....
Der Gesetzestext bezieht sich auf die ehemals gebräuchliche Nacht- (hauptsächlich Berufs- Fischerei) mit großen Scheinwerfern.
Mitnichten auf Kopflampen, Knicklichter, Batterieköder etcpp.

Rednec
22.08.2015, 11:22
Hat denn der Livingston Köder wenigstens was gebracht?

Nurfer
22.08.2015, 12:16
@MaxLe
Meine "Erfahrung" bezieht sich nur auf stehende Gewässer bzw. Kanäle.
Klappt aber nicht alle Tage, beim letzten mal waren die Zander beim kleinsten Lichtschein weg.

killwell
22.08.2015, 15:14
Hat denn der Livingston Köder wenigstens was gebracht?
Yep. Wobei ich die Frage ob es letztendlich am Livingston lag leider nicht beantworten kann....

petit_pêcheur
22.08.2015, 15:28
Lag am Anwender.

sepp
23.08.2015, 10:45
wie immer ;-)

lilalaune33
13.10.2015, 11:39
Ich hatte auch immer (aus div. "Fachbeiträgen") in Erinnerung, dass es gerade beim nächtlichen Zanderangeln eher ruhig und düster zugehen sollte. Nachdem es wieder mal gut auf Zander funktioniert hatte ohne dauernd mit der Kopflampe das Wasser zu beleuchten, dachte ich mir probier es aus. Hat leider nicht funktioniert aber einen Zander der 2 Meter vom Ufer auf Grund lag hat sich für meine Hardbaits nicht interessiert, das Licht und mein Gewedel hat ihn aber offensichtlich auch nicht gestört, der ist nämlich erst nach ca. fünf Minuten abgezogen. Ob ich und mein Licht dran schuld war wage ich zu bezweifeln.

Ich vermute aber mal, dass es auch damit zu tun hat, was üblicherweise am Gewässer los ist. Der Rhein ist diesbezüglich tags wie nachts mit Abstrichen gut besucht - auch von lämerndem Publikum.

kalla
10.11.2015, 20:47
spannende Geschichte
bei mir leuchten aber bislang immer nur die Augen meines Hundes:conf:
Ich werd das aber mal weiterverfolgen klingt sehr interessant

Mendoza
10.11.2015, 21:19
Also mir ist es letztens gelungen einen 65er Zander auf Sicht zu fangen. Nach ein paar Würfen am Spot hab ich mal kurz reingeleuchtet und neben etlichen kleinen auch zwei große Augen im Augenwinkel kurz reflektieren gesehen. Lampe sofort ausgemacht und beim 4ten Wurf hing auch dann der Fisch schon dran.

Am selben Abend dann noch einen großen am Boden liegen gesehen, wieder Lampe aus und ein paar Würfe gemacht. Als ich dann nochmal reingeleuchtet hab war aber keiner mehr da. Denke nicht, dass man beim auf Sicht angeln wirklich mehr fängt als wie wenn man "blind" wirft. Aber funktionieren tut es in einigen Fällen, so wies aussieht.