PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Batterien für E-Motor



Tore
06.11.2012, 19:14
Hallo Gemeinde,
2 Kumpel und ich waren letztens mit unserem neuen Boot auf einem See zum Fischen unterwegs.
Zur Fortbewegung sollte ein E-Motor herhalten, der mit 2 Autobatterien betrieben werden sollte.
So weit so gut haben wir uns gedacht -.-
Nunja, die erste Batterie war nach etwa 2 Stunden und die zweite nach etwa 1,5 Stunden platt.
Was dann geschah könnt ihr euch warscheinlich denken? Genau. Rudern war angesagt und das bei recht windigem Wetter. Für die nächsten Tripps brauchen wir also eine gute Alternative zur Autobatterie.

Welche Art von Batterien sind für E-Motoren geeignet?

Bin über jede Hilfe dankbar.

Schönen Gruß

Stephan
06.11.2012, 20:13
Ich nutze seit Jahren 2 von diesen: http://www.mur-tackle-shop.de/de/M-R-Bootsbatterie-Blei-Gel-Akku-80AH_1234.html
Die eine hatte jetzt 5 Jahre gehalten und ist dann kaputt gegangen.Damals kosteten sie nur 120,-€....aber wie alles im leben wurden auch die teurer.

ArminP
06.11.2012, 20:20
Normale Autobatterrien sind eher ungegeignet da sie auf hohe Belastungsspitzen, wie sie numal beim Starten eines Autos auftreten, ausgelegt sind und nicht auf Dauerbelastung.
Was Du brauchst ist eine s.g. Verbraucherbatterie, die sind auf dauerhafte Stromabgabe hin ausgelegt. Solche Battrien sind z.B. in Elektrostapplern verbaut.
Ob nun AGM oder Gelbatterie emtscheidet dann Dein Geldbeutel.

Sebastian Lucius
06.11.2012, 20:25
Unter 120Ah kommen bei mir nicht mehr aufs Boot, besonders auf Gew, wo ein Verbrenner nicht erlaubt ist. Die ist mit rund 45kg noch gut zu händeln.
Oberklasse sind Gel-Batterien. Völlig ausreichend und mit einem gutem Preis-Leistungs-Verh. sind AGM Batterien. Meine 120Ah hat knapp 200€ gekostet und ist ohne Leistungseinbußen schon 3 Jahre im Einsatz. Du brauchst aber ein spezielles Ladegerät mit IUoU Kennlinie.

sp!nner
06.11.2012, 20:33
Gut und Günstig.. nein, nicht von Edeka. :D
http://www.ebay.de/itm/110887443561;jsessionid=E2493DD14082738041B55BF9CA 362C9B?ru=http%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fsch%2Fi.html% 3F_sacat%3D0%26_from%3DR40%26_nkw%3D110887443561%2 6_rdc%3D1

Tore
06.11.2012, 21:25
Danke für die Antworten. Wie lange läuft denn so ein Akku in etwa wenn ich damit dauerhaft fahren würde?

Sebastian Lucius
06.11.2012, 21:41
In etwa: Laufzeit=Batteriekapazität/Leistungsaufnahme des Motors. Beispiel 120Ah/40Ah (Dauerfahrt auf Stufe 5 beim VX54)=3h.
Bei Spinnstopps erholt sich die Batterie wieder ein wenig.

Die Batterie aber nie leer fahren. Bei 11,5V ist sie schon tiefentladen. Dann lieber eine größere Batterie. 120Ah sehe ich als Minimum.

AppA
06.11.2012, 21:48
DAS kann Dir so niemand beantworten, kommt halt auf den Motor an, der dran hängt...
...kannst Dir dann selbst ausrechnen:

http://www.akkukonfigurator.de/akku-konfigurator_accu-rechner.aspx


Gruß
Markus

Tore
07.11.2012, 19:34
Danke, damit habt ihr mir wirklich geholfen :)

Semper Fi
08.11.2012, 18:54
Hatte den gleichen Blei-Gel Akku wie Stephan. Hält super lange, ist nur etwas schwer.

Tore
08.11.2012, 22:17
Danke, dass Gewicht ist für mich erst einmal zweitrangig. Leider glaube ich, dass ich auch mit den Blei-Gel Akkus nicht um 2 Stück herum komme. Wenn ich mit dem Boot rausfahre, dann auch immer für den ganzen Tag (ca. 12 Stunden).
Das liegt daran, dass ich an keinem meiner Hausgewässer ein Boot nutzen darf. Aus diesem Grund wird es nur für Tages- bzw. Wochenend Ausflüge zu Wasser gelassen.

thymallus
03.12.2012, 15:49
Hi,

ich verwende Zenith Batterien und kann dir diese nur empfehlen. ( http://www.mybait.de/Bootszubehoer/Batterien-und-Zubehoer/Zenith-Deep-Cycle-Batterie-12V-105Ah--1074.html)
Bezüglich der Berechnung der Batteriegröße (AH Anzahl) kann ich dir nur Raten einen Sicherheitsfaktor von 1,3 bis 1,5 einzuplanen.

Hier kannst du viel Wissenswertes über Batterien erfahren http://www.varta-automotive.com/index.php?id=15&L=1 oder hier http://www.kleinboote.at/Batterie-Bootsbatterie-Marinebatterie

Hier ein Auszug daraus:
4. Ergebnis = 70 Amperestunden (Ah) x Sicherheitsfaktor (Blei-Säure ca. 1,3 / GEL ca. 1,5) = erforderliche Batteriekapazität.

Rechenbeispiel 1: Motor mit 160 Watt : 12 Volt = 13,33 Ampere x 6 Stunden durchgehend (ohne Pausen!) gemütlich vor sich hin fahren = 80 Amperestunden x ca. 1,5 als Reserve = man braucht dazu eine Batterie mit rund 100 bis 120 Amperestunden (Ah).

Rechenbeispiel 2: Motor mit 540 Watt : 12 Volt = 45 Ampere x 6 Stunden "vollgas" durchgehend fahren = 270 Amperestunden x ca. 1,5 als Reserve = man braucht dazu eine (extrem schwere) Batterie mit rund 360 bis 400 Amperestunden (Ah) oder 2 (leichtere) Batterien zu je rund 180 bis 200 Ah.

thymallus
03.12.2012, 16:01
Hi,

sofern du die Batterien fix im Boot einbauen möchtest, bitte die Kabelstärke beachten! Hier kannst du es gut nachrechnen.http://www.bmc-braunschweig.de/de/sonstiges/78.html Du kannst nicht nur einen Leistungsverlust haben, sondern es kann sogar zu einem Brand kommen.

Toarm
03.12.2012, 16:09
Ich benutze für meinen e-Motor ne Batterie aus dem Touareg mit 120Ah oder mehr??? Die hält eigentlich sehr gut durch...Natürlich sau schwer und nicht wirklich handlich, aber sehr funktionell :-D

Bigtown_de
09.12.2012, 21:45
Ich habe 2 Batt zur Zeit im Einsatz.
Eine Rhino Gel Orginal 80 AH. Damals billig neu bei Ebay geschossen.Da diese einen ganzen Tag Schleppen nicht geschafft hatte (am VX44) hatte ich noch ne Blei Gel mit 120 AH von Effekta geholt. Die Rhino habe ich schon seit 7 Jahren und funktioniert immer noch einwandfrei.