PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maximale Größe eines Welses - wie weit geht es noch?



Pongo2
13.09.2012, 11:03
Moin!

Vor 2 Wochen waren aus meinem Freundeskreis ein paar Leute am Camp "Großer Fluß" am Po in Italien unterwegs.

http://www.grosser-fluss.com/livevomfluss/index.php

Sind einige schöne Fotos im Fangbuch 18.8. - 8.9. drinnen. Gefangen haben Sie bis 242 cm. Als ich am Wochende die Fotos sah war ich hin und weg. Gestern Abend bekomme ich eine SMS, dass nun die 260 cm Marke geknackt wurde.

Bis zu welcher Größe geht das Abwachsen der Welse am Po weiter? Haben wir in 10-15 Jahren den ersten 3 m Wels? Futter hätten sie ja genug....

Gruß
Otto

hase
13.09.2012, 11:10
Ja, ich bin der festen Überzeugung dass am Po die 3 m nur eine Frage der Zeit sind. Anfang der 90er waren 2-m-Fische am Po die Schallmauer, die es zu knacken galt, heute sind diese mehr oder weniger normal, und auch 100-kg-Fische sind nicht mehr die absolute Ausnahme. Ich kenne ein Foto von einem 2,90-m-Waller aus der Save, insofern wüsste ich nicht wieso das am Po (oder auch anderswo) nicht möglich sein sollte.

sepp
13.09.2012, 11:15
unglaublich :-B

fangen tät ich so einen Urian schon mal gerne - aber anlangen möcht ich den nicht müssen :lachtot: des is ja grauslich

Fopper
13.09.2012, 11:21
Wels-Ansitzangler sind für mich ehrlich gesagt etwas zwielichtig:

- lebender Köfi
- Fische festbinden
-...

Pongo2
13.09.2012, 11:26
Wollte in diesem Thread eigentlich keine Grundsatzdiskussion lostreten, wollte eigentlich mit Euch diskutieren, wie groß so ein Schleimer wird.

Ingo
13.09.2012, 11:37
zu gross eindeutig zu gross, schäussliche Viecher. Aber schmecken tun sie nicht schlecht

sepp
13.09.2012, 11:48
Am Ebro werden die Viecher ja mit Boilies gemästet was dazu führen soll, das die Schleimer nach der Landung erst mal nen Zentner ins Boot kotzen (hat zumindest Marco mal erwähnt) am Po wird ja glaub ich doch eher mit Köfies gefischt - da is vielleicht das Mastpotential nicht ganz so hoch oder?

Boris
13.09.2012, 11:59
Wollte in diesem Thread eigentlich keine Grundsatzdiskussion lostreten, wollte eigentlich mit Euch diskutieren, wie groß so ein Schleimer wird.

3 m lang, 150 kg schwer - Diskussion beendet. :lachtot:

Ich persönlich könnte mich über jeden 50er-Barsch mehr freuen, als über so einen riesigen Waller aus dem Ebro, Po oder sonstwo. Auch das Fischen am Forellenpuff oder am Bodden auf Hecht würde mich kein Stück reizen.

Das kommt für mich Fastfood gleich - insbesondere wenn man noch zum Erfolg geguidet wurde.

...aber jeder wie er mag - zumindest kann ich es ja nicht verbieten. :-B

ChristianO
13.09.2012, 12:39
Ich bin mir ziemlich sicher, dass bereits 3 Meter Waller herum schwimmen und es ist nur eine Frage der Zeit wann der erste gelandet wird.

Ich meine aber, dass dieser Fisch am ehesten aus der Wolga oder dem Illi kommen wird.

schwallinsall
13.09.2012, 14:32
meines wissens ist der wels der einzige fisch der stetig an grösse und gewicht zunimmt bis er altersbedingt sterben wird..

khagelay
13.09.2012, 14:40
Nicht zu vergessen: Euphrat oder Tigris

über 2 m Welse wurden dort schon vor über 30 Jahren nachweislich gefangen

Pongo2
13.09.2012, 14:58
@ Khagelay: Hab 1998 meinen größten mit 207 cm im kleinen Po bei Mesola gefangen, damals hab ich mich wie ein Kaiser gefühlt.

Mal schaun was Ende Oktober beim Spinnfischen auf die Schleimer geht.....

Gruß
Otto

Dreamcatcher78
15.09.2012, 20:20
Ich weiss von meinem tackle-Dealer von einem verbürgtenWels von 272 cm. Von diesem Tier habe ich Bilder gesehen und bin fasziniert. Dagegen sind meine 210 cm eine Lachplatte

Hans
15.09.2012, 21:16
Das habe ich auch gelesen, dass Waller bis zu ihrem Tode wachsen.

Am Ebro wurde es untersagt mit Lebendködern zu fischen. Aus diesem Grund wurde dort auf Boilies umgestellt . Sozusagen aus der Not.

Ich finde es faszinierend, dass manche sich zum Thema äussern und doch nichts dazu beitragen. Seinen Unmut loszuwerden, ist zwar erlaubt, aber man sollte sich überlegen, ob das wirklich zum Thema beiträgt.
Ob die Frage nach der Länge eines Fisches gleich mit Bedenken der Angelart zu verbinden ist..... sei mal jetzt dahingestellt. Ich finde, das passt irgend wie nicht zusammen... Anatomie und Fangtechnik... vielleicht passt das ja für andere..

keine Ahnung

Pongo2
16.09.2012, 09:13
Achjo zur Info, ich hab meinen Pb mit verwesenden Hühnerdärmen und Hühnerleber gefangen....

My 2 Cents.

Otto

Hans
16.09.2012, 09:29
Iiiiigittt du bist ja mal pervers drauf.. .... Wenn ich schon dran denke, das an den Haken zu machen, kommt mir alles hoch.. :lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot:

Rapante
16.09.2012, 09:53
Achjo zur Info, ich hab meinen Pb mit verwesenden Hühnerdärmen und Hühnerleber gefangen....

My 2 Cents.

Otto

Und dann gleich direkt mit verlobt, was? Baaaaahhhhh, ich dachte immer ihr ernährt euch ausschließlich von Kaiserschmarren mit Schlag....

Pongo2
16.09.2012, 10:06
Falsch Mole!

Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster bei Euch heisst das Pflaumenröster.....

***

Zum Auffädeln verwendet man natürlich Gummihandschuhe....

LG
Otto

Betze
16.09.2012, 10:33
meines wissens ist der wels der einzige fisch der stetig an grösse und gewicht zunimmt bis er altersbedingt sterben wird..

Was so nicht ganz richtig ist, da jeder Fisch theoretisch bis zum Ende seines Lebens wächst.
Sie können so lange wachsen bis die aufgenommene Energie niedriger oder gleich der für den Katabolismus (Erhalt) benötigten Energie ist. Danach steht keine Energie mehr für den Anabolismus (Aufbau) des Längen- und Stückmassewachstums zur Verfügung.
Und da die für den Katabolismus benötigte Energie mit zunehmender Stückmasse stetig zunimmt ist irgendwann Schicht im Schacht.
Gute Umweltbedingungen sind da natürlich grundlegend. Am Po und auch am Ebro gibts das ganze Jahr nen Haufen Futter und fast optimale Wassertemperaturen, warum soll nicht auch mal ein Fisch den Sprung schaffen.

Ansonsten sind "Wie groß wird..."-Diskussionen eigentlich sehr müßig weil es maximale Zahlen nicht gibt, der Fisch wächst nichtmehr wenn ihn seine Umgebung nichtmehr lässt. Und das ist in jedem Gewässer anders, abhängig von Temperatur, Nahrungsangebot, Einständen, Konkurenz, Reproduktion und nicht zuletzt Stress.

Markus81
16.09.2012, 19:49
Wir haben vor 15 Jahren schon Welse bis 252cm am Ili gefangen.
Die Kasachen hatten dafür nur ein müdes Lächeln übrig.
Dort schwimmt bestimmt der ein oder andere 300cm Fisch.
Am Po oder Ebro werden die Fangmeldungen ja jedes jahr gesteigert und auch dort ist bei 270cm noch lange nicht Schluss.
Obwohl 300cm ja schon sehr extrem sind.
Ein Waller mit 200cm hat ca. 60kg.
Mit 250cm sinds schon 100kg, bei 300cm ~160kg?

Zanderkiller
21.09.2012, 22:50
Hi,
ich denke das er bei 3 meter ca 200kg auf die Wage bringen wird. :D
Das ist dann schon ne brutale Geschichte.
PS:Ich hab meinen PB auch auf Leber gefangen:D

gruß Alex

dani
23.09.2012, 07:55
Hallo Zusammen,

ich denke das im Moment die Messlatte bei 2,80m liegt. In der Rhone zum Bsp. gibt es schon einen recht alten alten Welsbestand. Auch sind die spezialisierten Angler dort im Prinzip auf den dicken Fisch (3m) vorbereitet. Das Tackle würde in den meisten Fällen standhalten. Auch gibt es genug Angler. Vor einigen Jahren lag die Messlatte bei 2,20m. Heute werden vermehrt Fische mit 2,50m gefangen! Ich denke das liegt nicht daran, dass früher die Fische mit 2,50m gefangen wurden, sondern sie waren einfach noch nicht da. Vielleicht liegt es an den 1-2°C die das Wasser im Schnitt wärmer wurde. Mal sehen was in einigen Jahren ist. Allerdings denke ich nicht, dass es HEUTE schon 3m Welse gibt.
Grüße Dani

ChristianO
23.09.2012, 19:44
In Gewässer wo der Wels von jeher natürlich vorkommt, sollte es den 3 Meter Waller geben, wenn sie überhaupt so groß werden.

In diesen Gewässer hatten die Welse ein paar Hundert Jahre Zeit um ab zuwachsen. :conf::confused:

paulmeyers
24.09.2012, 14:52
Dann ist es doch eher die Frage wie alt Welse werden können wenn Sie unter guten Vorrausetzungen immerweiter wachsen, oder?. Karpfen werden ja häufig 35+, ist das bei Welsen auch so?

Boris
25.09.2012, 07:04
Wenn man dem Wikipedia-Artikel Glauben schenken darf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Wels
liegt das höchste dokumentierte Alter bei 60 bzw. 80 Jahren und Schätzungen zum möglichen Höchstalter belaufen sich auf etwa 100 Jahre. Die größten gefangenen Fische sind demnach 278 cm und 144 bzw 148 kg.

Und sicherlich steht und fällt alles mit dem Futter - denn die meisten kapitalen Exemplare des Homo Sapiens findet man ja auch in der nördlichen Hemisphäre. ;-)

Pongo2
25.09.2012, 10:55
Supersize me? :conf:

Boris
25.09.2012, 11:09
:lachtot:

Trifft zumindest auf unsere heimischen Karpfen und die Ebro-Waller zu. ;-)

Aber auch Heimkost kann ordentlich ansetzen - und das trifft sicherlich auch
auf die übrigen guten Welsgewässer zu.

predatorhunters
25.09.2012, 11:17
Hi Jungs

Ich war am WE in Tschechien (Lake Trophy) und hab mich sehr lange mit Norbert Weier, der für Bavarian Guiding tätig ist darüber unterhalten. Er hat mir erzählt das 2008 die Welse eine Größe von ca. 225cm hatten, und jetzt schon Welse gefangen werden die an der 270er Marke kratzen. Er glaubt auch das es in ein paar Jahren auch 3m Monster im Ebro geben wird, bin schon mal gespannt wie sich das ganze am Ebro die nächsten Jahre so entwickelt.

sepp
25.09.2012, 12:03
Sehr interessant,

hat er vielleicht auch erzählt, warum die Welse jetzt plötzlich so gross werden?

Hängts wirklich nur an den Boilies?

predatorhunters
25.09.2012, 17:49
Sehr interessant,

hat er vielleicht auch erzählt, warum die Welse jetzt plötzlich so gross werden?

Hängts wirklich nur an den Boilies?


Servus Sepp

In Spanien passt einfach alles. Das Klima, und die tonnenweise Pellets und Boilies,die ins Wasser gekippt werden.

Das sind aber nur Vermutungen, kann aber auch an was anderen liegen.


Gruß Andy

nasobem
25.09.2012, 18:57
Wie alt werden Welse nochmal?
Wie lange sind die jetzt im Ebro?
Da ist also noch Luft nach oben.

sepp
25.09.2012, 20:28
Servus Sepp

In Spanien passt einfach alles. Das Klima, und die tonnenweise Pellets und Boilies,die ins Wasser gekippt werden.

Das sind aber nur Vermutungen, kann aber auch an was anderen liegen.


Gruß Andy

Servus Andy,

danke Dir!

Wird denn am Po, den französischen Flüssen oder dem Donaudelta auch so exzessiv mit Boilies gefüttert - oder ist einfach nur die Technik so viel besser geworden als früher, das jetzt auch kapitalere Genossen zum Biss überredet werden und dann auch gelandet werden können?

LG
Sepp

predatorhunters
26.09.2012, 10:28
Servus Andy,

danke Dir!

Wird denn am Po, den französischen Flüssen oder dem Donaudelta auch so exzessiv mit Boilies gefüttert - oder ist einfach nur die Technik so viel besser geworden als früher, das jetzt auch kapitalere Genossen zum Biss überredet werden und dann auch gelandet werden können?

LG
Sepp

Servus

Das weiß ich leider nicht, wie es am Po und Co. so abgeht, da hab ich noch nicht geangelt. Ich glaub einfach das einige Faktoren passen müssen.

Ich bin mir auch sicher ,das auch bei uns an der Donau solche Monster vorkommen, aber nicht annähernd in den Massen und in der Gewichtsklasse wie es sie am Ebro oder Po usw. gibt.

Pongo2
26.09.2012, 11:43
Mahlzeit!

Am Po wird nicht so viel mit Boilies gefüttert wegen der Strömung, auch fängst Du dort mit Boilies und Pellets fast alles andere als Welse.... (Karpfen, Brassen, Barben). Da ist jedoch das Futterfischaufkommen der Wahnsinn. Allein schon im Delta wenn die Meeräschen beim Gezeitenwechseln reinziehen ist ein Erlebnis für sich.....

Donaudelta wär schon mal was...

chm1974
12.11.2012, 21:53
Das höchste wissenschaftlich dokumentierte Gewicht eines Silurus Glanis soll 306kg betragen.
Die maximale Länge 500cm!

http://fishbase.de/summary/Silurus-glanis.html