PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wolgazander?



Kanalbarschjäger
16.06.2012, 14:03
EDIT by Maulwurfn: Die Beiträge wurden aus dem Zander-Fangberichte Thread herausgelöst damit hier darüber diskutiert werden kann.


Krass, das wusste ich nicht.
Bei 63cm müsste der ja schon bestimmt 5-6 Jahre alt sein, oder?
Habt ihr die Fische schon so lange bei euch?

Rapante
16.06.2012, 14:14
Verdammt, ich habe erst vor kurzem was von diesen Ostblockviechern gehört....ich weiss nur nicht mehr wo.....

Ich glaube das war ein Urlauber aus NRW mit wir auf der Eider waren. Kleine Ost-Zander, schnell wachsend, maximal 50cm. Er wusste aber nicht ob die Hybriden bilden können. Scheint ja bei euch in der Donau der Fall zu sein...

Mal sehen wo mit den Viechern die Reise noch hingeht, und wann der erste "Hilfe, unsere Gewässer sind Ostzander verseucht" kommt :-)

Kanalbarschjäger
16.06.2012, 14:18
In Niedersachsen wurden schon so einige kleine gefangen...

predatorhunters
16.06.2012, 14:38
Bei uns an der Donau wo ich mein Revier habe werden es immer mehr!

bluegill
18.06.2012, 12:46
Im Mittellandkanal sollen sie auch schon vermehrt gefangen worden sein!

ericjoo
18.06.2012, 13:05
Moin,

der Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. hat dazu eine Broschüre rausgegeben:

Wolgazander (Sander volgensis) - Ausbreitung einer fremden Fischart verhindern.

Darin steht mehr oder weniger: Alle gefangenen Wolgazander entnehmen und dem LSFV melden.

Die Risiken und die Ausbreitung (Hybridisierung möglich) usw.

Was zur Herkunft und zur Verbreitung im Mittellandkanal (Schwerpunkt liegt bei Braunschweig-Salzgitter). Hier im Wolfsburger, Vorsfelder, etc.- teil haben es noch nicht so wild. Aber sie werden gefangen (ich hatte bisher einen von ca. 35-40cm). Das erste mal aufgetaucht sind die im Sommer 2010. Herkunft wird auf illegale Besatzmaßnahmen getippt.

Dazu kommt noch ein bebilderter Teil mit den Unterschieden zum "normalen" Zander (Zähne, Seitenstreifen).

Mal sehen wie die Nummer ausgeht !?!


Frank

Retty
18.06.2012, 17:02
Mal sehen wie die Nummer ausgeht !?!




Kommt drauf an wie sie schmecken ;)

sepp
18.06.2012, 17:06
Jo - das Gerücht der billigen Besatzzander hab ich hier auch schon gehört - gefangen hab ich aber noch keinen :lachtot:

Rapante
18.06.2012, 17:08
Sepp, das heisst ja nix. :lachtot:

:flucht:

sepp
18.06.2012, 17:09
eben drum :lachtot:

Rapante
18.06.2012, 17:10
Ich glaube wir beide würden es sogar schaffen bei diesen irren Ami "spring aus dem Wasser" Karpfen dran vorbei zu fischen....

sepp
18.06.2012, 17:12
:-B

ich würd mich da überhaupt nicht hintrauen - vieeeeeel zu gefährlich - da droht ja Fischkontakt :lachtot:

SchnickSchnack
18.06.2012, 17:16
:-B

ich würd mich da überhaupt nicht hintrauen - vieeeeeel zu gefährlich - da droht ja Fischkontakt :lachtot:



:lachtot:

Zu geil Sepp!!

predatorhunters
18.06.2012, 17:21
Kommt drauf an wie sie schmecken ;)

Die schmecken sehr gut:hb:

sepp
18.06.2012, 17:46
da bräuchte ich mir ja gar keinen grauen Haare mehr wachsen zu lassen, falls ich mal einen fangen täte und dann justament in die Pfanne schlag :-B aber bitte keine Aufschrei des Entsetzens - wird so schnell nicht passieren ;-)

Mö78
18.06.2012, 22:07
Denn Wolgazander kannte ich noch nicht , wie weit ist er in Deutschland verbreitet?

MAS
18.06.2012, 22:30
In der Hamburger Elbe gibt es ihn aber zum Glück nur gaaanz selten.

Toarm
19.06.2012, 00:29
In Niedersachsen im Mittellandkanal, sind die Chancen momentan ziemlich hoch einen der Ostblockzander zu erwischen.
Ich habe dieses Jahr bisher 15 Zander gefangen, wovon 10 besagte Wolgazander waren...ziemlich schlapp die Kollegen... mein größter war knapp 42cm. Sind aber auf jeden Fall ziemlich gierig! Hier ist mal einer:63069

LatschoKing84
19.06.2012, 01:26
Als Teenie habe Ich Mitte der 90er Jahre den so genannten Wolga Zander (Steinzander) in Ungarn am Balaton (Plattensee) schon zahlreich gefangen.
Die größten Exemplare kratzen an der 70er Marke.
Freunde von mir fischten die letzten Jahre 2006-2010 an einem Fluss in Ungarn. Und zwar an der ''Theiß''. Dieser Fluss mündet meines Wissens in die Donau.
Laut den Berichten meiner Freunde zu Folge sind die Fangerfolge bzw Zander Bestände drastisch zurück gegangen, da die Mentalität der Ungarn was untermaßige Fische zurücksetzten betrifft nicht vergleichbar ist mit beispielsweise unserer hier in Deutschland.
Was soviel heißt wie: Was aus dem Wasser kommt geht mit nachhause und landet im Kochtopf.
Zudem gibt es in diesem Theiß Delta Unmengen von Kormoran Kolonien was Ich vor zwei Wochen noch auf Bildern meiner Freunde bestaunen durfte.

Die Frage stellt sich für mich derweil, kommen die Zander aus Donau bzw Osteuropa selbständig bis in unsere Gewässer/Flüsse ähnlich wie die Schwarzmundgrundel, oder werden Steinzander als billigere Besatzfische genutzt (wie schon in vorangegangenen Posts vermutet)???

bluegill
19.06.2012, 12:18
Im MLK waren es meines Wissens Besatzfische!

Toarm
19.06.2012, 13:09
Man munkelt, dass gewisse Interessensgemeinschaften beim Besatz sparen wollten, aber dazu sag ich nichts mehr. Bin böse, auch online, angepöbelt worden...

Fakt ist, die Viecher sind da und das nicht zu knapp. Weiß ja nicht welche Größen eingesetzt wurden, aber ich denke die haben sich auch schon vermehrt. Größen zwischen 15 und 45cm lassen auf jeden Fall darauf schließen!!!

Retty
19.06.2012, 13:39
Besatzfische? Die Behörde will ich sehen, die das genehmigt haben soll! :shocked: Erinner mich zumindest schwach daran, dass Besatzmaßnahme genehmigungspflichtig sind. Wie gesagt, schwache Erinnerung, kann spontan auch falsch sein

Toarm
19.06.2012, 13:45
Waren ja als "echte" Zander deklariert... :flucht:

killwell
19.06.2012, 13:48
Neozoen sind prinzipiellmal ziemlich sch..... (also alles was nach 1492 zu uns kam)
Wenn die Tierchen allerdings wirklich so produktiv sind, wie ich hab läuten hören, und dazu noch wenig anspruchsvoll und auch noch gierig - dann könnten die ganz schnell zum quasi Schwarzbarschersatz für unsere Breiten mutieren.
Aufhalten wird dies keiner mehr, denn wenn wir der Population gewahr werden ist es für Gegenmaßnahmen längst zu spät, hab ich mir letztens sagen lassen...
Ein Segen des Rhein-Main-Donau-Kanals. :??:

LatschoKing84
19.06.2012, 14:18
Neozoen sind prinzipiellmal ziemlich sch..... (also alles was nach 1492 zu uns kam)
Wenn die Tierchen allerdings wirklich so produktiv sind, wie ich hab läuten hören, und dazu noch wenig anspruchsvoll und auch noch gierig - dann könnten die ganz schnell zum quasi Schwarzbarschersatz für unsere Breiten mutieren.
Aufhalten wird dies keiner mehr, denn wenn wir der Population gewahr werden ist es für Gegenmaßnahmen längst zu spät, hab ich mir letztens sagen lassen...
Ein Segen des Rhein-Main-Donau-Kanals. :??:

Dann wären mir Schwarzbarsche lieber:-)

Retty
19.06.2012, 14:33
Waren ja als "echte" Zander deklariert... :flucht:

Dann hilft wohl nur anschwärzen..

Toarm
19.06.2012, 14:35
zu spät. Fische sind drin. Verantwortlich ist keiner, bzw. nicht mehr da...außerdem ist das auch alles nur "Hören-Sagen"

Retty
19.06.2012, 14:41
Achso :). Ist aber auch etwas allgemein bezogen. Von so einer Aktion müssen zwangsläufig ja doch mehrere Personen wissen. Hab ich ja gestern schon in dem Videothread gesagt, anscheinend setzen Amis in ihren Gewässern Snakeheads aus. Gleiches Grundproblem.

Schauen ja ganz niedlich aus die Wolgazander, aber die Einflüsse auf das Ökosystem sind natürlich imens. Alien und Predator haben sich augenscheinlich erfolgreich gepaart.

Rapante
19.06.2012, 14:42
Ich habe auch nur aus der Gerüchteküche gehört dass irgendwo jemand beim Kauf von Besatzfischen abgeledert worden sein soll.

Ich denke die wahren Ursachen wird man eh nicht mehr rausbekommen. Ist wie mit den Wollhandkrabben oder den Bayern: Einmal unbeaufsichtigt gelassen und die verseuchen vollständige Einzugsgebiete und Gewässersysteme...

khagelay
19.06.2012, 14:47
Schauen ja ganz niedlich aus die Wolgazander, aber die Einflüsse auf das Ökosystem sind natürlich imens. Alien und Predator haben sich augenscheinlich erfolgreich gepaart.

Jetzt übertreibt aber nicht; die gibt es hier in Ö schon seit Jahrzehnten und hält uns auch nicht ab klassische Zander zu fangen. Hybridisierung findet keine statt:

Der Zander und der Wolgazander sind eben osteuropäische Fische, die auch im Donauraum natürlich vorkommen. Also könnt ihr euch ausrechnen, dass auch der zander in den meisten deutschen gewässern ursprünglich nicht heimisch war.

Toarm
19.06.2012, 14:54
Ehrlich gesagt macht mir das auch keine Sorgen. Ich hoffe einfach nur, dass die Population der "normalen" Zander nicht beeinträchtigt wird und wir einfach einen weiteren Sportfisch haben. Leider ist am MLK die offizielle Ansage: Entnehmen, kaltmachen und melden!!!

Rapante
19.06.2012, 16:03
Leider ist am MLK die offizielle Ansage: Entnehmen, kaltmachen und melden!!!

Na ja, diese Ansage habe ich an meinen Hausgewässern laut Vereins-Gewässerordnung auch für alle anderen Fischarten, nur dass ein paar vorher gemessen werden sollen und das die Meldung erst zusammengefasst am Jahresende erfolgt... :lachtot:

NorbertF
19.06.2012, 16:07
Leider ist am MLK die offizielle Ansage: Entnehmen, kaltmachen und melden!!!

Das ist doch deutschlandweit bei allen Fischarten so. Was anderes kennen die Germans doch nicht. Nur ein toter Fisch ist ein guter Fisch. Nationsweite Komplettverblödung könnte man es auch nennen.

Toarm
19.06.2012, 16:11
Nee,nee das meine ich. Entnahmepflicht haben wir sowieso :confused:. Beim Wolgazander ist halt noch die Größe wurscht. Also kein Mindestmaß! Einfach abschlagen!
Das die allgemeine "Kill alle Fische" Politik quatsch ist, ist ja keine Frage!

NorbertF
19.06.2012, 16:19
Habs schon verstanden. Mindestmaße? Hält sich eh keiner dran "hat geschluckt".

Rapante
19.06.2012, 16:21
Eben! Direkt den Kopf abschneiden, dann fällt auch der Nachweis der untermaßigen Mitnahme schwer...

Toarm
19.06.2012, 16:27
Eben! Direkt den Kopf abschneiden, dann fällt auch der Nachweis der untermaßigen Mitnahme schwer...

Mit solcher Art von Täuschung hab ich mich noch nie beschäftigt...So kreativ wäre ich gar nicht :-) Ich wäre einfach kein guter Kochtopfangler! :help:

Lusso
19.06.2012, 16:36
Ehrlich gesagt macht mir das auch keine Sorgen. Ich hoffe einfach nur, dass die Population der "normalen" Zander nicht beeinträchtigt wird und wir einfach einen weiteren Sportfisch haben. Leider ist am MLK die offizielle Ansage: Entnehmen, kaltmachen und melden!!!

Grundsätzlich bin ich absolut Deiner Meinung. Ich kenne den Wolgazander nicht und auch nicht seine Biologie, Sozialverhalten usw..
Aus anderen Naturbereichen weiss ich allerdings, dass mit den sogenannten Faunenverfälschern nicht zu spassen ist und kann mir daher eine solche Regelung für die Neozoen Wolgazander vorstellen.

dgspec
19.06.2012, 17:18
Bedenklich sind doch nur Neozoen, die nicht in ein Beuteschema fallen und dann explosionsartig Nischen besetzen und einheimnische Arten verdrängen.
Bei den Grundeln scheint es doch auch eine Wandlung zu geben seit sie in der Nahrungskette ihren Platz gefunden haben.

Das mit dem Wolgazander reguliert sich sicherlich viel schneller, da ich kaum glaube, dass diese vom Goldzahnkormoran verschont werden- dh die Bestände werden sich sicherlich NICHT explosionsartig vermehren.

Dank Kanal Anbindung ist doch eh allem Tür und Tor geöffnet was im Donaueinzugsgebiet sein Zuhause hat.
dazu kommen noch 100te von Gartenteichbesitzern und Aquarianern, die ihre Lieblinge, wenn sie zu gross werden "auswildern".

Würde mich nicht wundern, wenn in den Warmwasser-Ableitern diverser Kraftwerke irgendwan Tilapien erfolgreich Fuss fassen.

Auf dem Landweg ist auch so einiges unterwegs und nistet sich ein:
Ochsenfrösche, Marderhunde, Grau- bzw Streifenhörnchen, Vielfraß etc mit üblen Folgen für heimische Tierarten
Mittlerweile gibt es sogar eine freilebende Kängeruh Population (Wallaby oder Bennet ? habs vergessen) irgendwo in Mecklenburg oder Brandenburg

Auch Insekten profitieren von zB globaler Erwärmung und tauchen hier auf um mittel- bis langfristig massiv Schaden anzurichten :
ganz übel:
braune Hundszecke (als Träger der Erreger von Protozoen, Ehrlichiose, Babesiose), Sandmücken (Stämme , die Leishmansiose übetragen) etc etc ... da erwartet uns so einiges.

Weitere Indizien:
Störche wandern nicht mehr zwangsweise immer ab im Winter - einige bleiben.
Canada Gänse bleiben und brüten mittlerweile erfolgreich.
Im Wiesbadener Raum lebt und vermehrt sich seit Jahren aufgrund des Klimas und der erfolgreichen Anpassung eine spezielle Papageien- oder Sittich Art.
Flamingos und Nandus sind ebenfalls "angekommen"

herzlich Willkommen :confused:

Socratez
19.06.2012, 17:26
Wahre Worte...
Die Papageien bei uns am Mainspitz will keiner Schießen, dabei nerven die Morgens Unheimlich wenn man in Ruhe pennen will.

Ich finde die Wolgazander Hüpsch...sollen sie gerne kommen. Es kommt auf kurz oder lang eh alles.