PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Starterbatterie für Honda BF50



Peter Vos
15.01.2012, 13:51
Hallo,

nach ca. 3 Jahren macht meine 55er Starterbatterie nun leider schlapp und eine neue muss her.
Nun überlege ich, ob ich evtl. eine spezielle Starterbatterie nehmen sollte oder ob eine "normale" besser passt.
Die Batterie soll meinen Honda BF50 starten und muss die Bootselektrik antreiben (HDS8 + HDS5, Bilge, Livewell, Lichter usw.). Es wäre super, wenn Jemand hier einen Tipp für mich hätte.

Bin im www über diese gestolpert: http://www.testberichte.de/p/banner-tests/power-bull-p72-09-testbericht.html
Würde die gut passen?

Gruß
Peter

Holger
15.01.2012, 14:02
Hi Peter,

ist das nicht ein bisschen viel an der Starterbatterie mit den beiden Echoloten?
Lädst du die Batterie auch separat zur permanenten Ladung des Bootsmotors auf?

Ich habe mir für mein Echo LXC 37c extra eine 40 er AGM eingebaut.AGM (http://battcenter24.de/produkte/batterietypen/40Ah.html)

Peter Vos
15.01.2012, 14:06
Lädst du die Batterie auch separat zur permanenten Ladung des Bootsmotors auf?



Hi,

erst in letzter Zeit lade ich die Starterbatterie zusätzlich auf, da mir das Echo oft einen Spannungswarnung gegeben hat.
Als sie neu war, habe ich sie nie separat geladen.

Gruß
Peter

herrm
15.01.2012, 18:28
Habe eine Zweite eingebaut,

und mit einem Trennschalter versehen ,

so bin ich immer auf der sicheren Seite .

Peter Vos
15.01.2012, 18:38
@herrm

Also nutzt du die zweite Batterie quasi nur als "Reservebatterie", wenn die erste den Geist aufgibt?

Peter

herrm
15.01.2012, 18:50
Genau so ,wechsle ab von Tripp zu Tripp ab.

wenn ichs in die Garage stelle wird ein kleines Ladegerät angeschlossen
und der Schalter auf 1+2 gestellt ,so werden beide geladen und sind immer voll
wenn sie gebraucht werden .

McMajor
16.01.2012, 13:43
Gude!

Bei mir hab ich als Starter- und Verbraucherbatterie ne 120AH Gelbatterie.
Dranhängen hab ich:
-Honda BF40
-Minn Kota Vector 55
-Bilge
-Livewell
-Beleuchtung

Gibt eigentlich keinerlei Probleme mit Tiefentladung, selbst nicht bei 2 Tagen hintereinander Fischen à 9h. Jedoch lad ich sie anschließend immer auf und prüfe die Spannung, nicht dass sie zu tief entladen wird! Und wie gesagt, damit kommen wir zur Zeit super aus.

Wollten demnächst mal versuchen das Echo noch dranzuhängen, vll funktionierts ja mit nem Entstörfilter aus dem HiFi-Bereich.

herrm
16.01.2012, 14:17
Wollten demnächst mal versuchen das Echo noch dranzuhängen, vll funktionierts ja mit nem Entstörfilter aus dem HiFi-Bereich.

Mit Störfilter könnte es klappen.

Hatte auch den E-motor dran , gab aber jedesmal Störungen beim ein u.ausschalten ,hat genervt ,

hab es getrennt und für E-motor 2 x 90 Ah Gel eingebaut.

Holger
16.01.2012, 17:06
So isses bei mir auch.
Zwei 105er Batterien für den Bugmotor
1x 40er AGM fürs Echo und ne Batterie für die sonstige Bootselektrik.
Sind halt dann ein paar Kilo.

rainer1962
16.01.2012, 17:30
hmm....
ich habe dan 55er Vektor 3x E motor, das Humminbird 798si und die Bootselektrik an einer 120iger Verbrauchsbatterie hängen. Ein voller Tag reicht das locker aus ohne Probs zu haben. Allerdings werkelt ein 90iger Tohatsu der saugut lädt....

herrm
16.01.2012, 17:35
Das Proplem ist ,wenn du nur Kurzstrcken fährst,
dann nur mit EM und alle andere Elektrik in Gange ist ,
das wäre mir mit einer Batterie zu riskant.

rainer1962
16.01.2012, 19:09
naja ich fahr halt auch gerne mal ein Stücck nur einfach mal so ;-)
im übrigen je größer und moderner bei mir das Boot wurde, umso weniger nehme ich es eigentlich zum fischen....
letztendlich liegts vielleicht auch darin begründet, dass ich noch 2 boote selbst und drei zur Verfügung habe und dies in allen intressanten Gewässern (auch vereinsgewässer) rund um Speyer...