PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vibration Baits auf Zander



Heiner
26.06.2010, 15:42
Im Zander-Thread schreibe ich ja sonst nicht, einfach weil ich auf Zander bloß noch nebenbei angele. Der Grund vor allem: Übersättigung durch allzu viel Zanderangelei an Elbe vor Jahren.

Aber ab und an fische ich doch noch auf Zander, wenn ich der Hechtangelei mal überdrüssig bin für eine kurze Zeit. Jetzt allerdings in Seen, nicht mehr in der Elbe.

Gummi fische ich ebenfalls nicht mehr, weil Hardbaits auf Hecht einfach besser gehen als Gummi in meinen jetztigen Gewässern. Folglich habe ich für Gummi auch keine Combo mehr.

Stattdessen habe ich mich, wenn es - gelegentlich - mal auf Zander geht, auf die Verwendung von Vibration Baits spezialisiert, zunächst ohne allzu große Erwartungen. Indessen: Die Dinger funktionieren hier sehr gut in der warmen Jahreszeit, viel besser, als ich gedacht hatte.

Was mich mal interessieren würde: Wer hier sonst noch mit Vibration Baits auf Zander fischt und wie die jeweiligen Erfahrungen so sind mit diesen Ködern. Meine sind jedenfalls recht positiv, und zwar sowohl auf Grund wie auch im Mittelwasser.

MAS
26.06.2010, 15:52
Du meist bestimmt wieder irgendwelche Vibration Baits aus Plastik. Ich habe die Blechvariante Namens Cycada (oft auch Zykade genannt) und damit funktioniert das sehr gut. Bei der Köderführung ist jiggen, einleiern oder auch Vertikalangeln fängig.

Heiner
26.06.2010, 15:55
"Irgendwelche" zwar nicht, aber aus Plastik. Ein paar von Lucky Craft und Rapala (Clackin' Rap). Damit klappt's auch in Seen, wo andere kaum was an Zander rausholen. Finde ich überraschend.

Illexalex
26.06.2010, 16:00
Ich fische Vibration-Baits eigentlich nur in der Nacht und dann jig ich diese! Am besten funktioniert bei mir der ILLEX - TN 60 in Shocking Impact in der Nacht aber dann auch nur auf Zander ab und zu beißt mal ein kleinerer Wels! Ich finde diese Fischerei sehr anspruchsvoll und fängig! Gutes Thema :thumgs:

Heiner
26.06.2010, 16:04
Zur Führung vielleicht noch: Bei mir klappt's auch am besten, wenn ich die Dinger recht aggressiv jigge. Sowohl auf Grund wie auch im Mittelwasser. Und zwar über Tag. Nachts habe ich das noch nicht probiert, da ich dann nur auf Hecht angle mit entsprechend großen Ködern.

Hecht habe ich auf diese Weise bislang noch keinen einzigen gefangen, obwohl das die mit Abstand dominante Art ist in den betreffenden zwei Gewässern. Scheint irgendwie "selektiv" auf Zander zu funktionieren, warum auch immer.

Mit Crankbaits und auch mit Gummi hingegen habe ich mich vor zwei Jahren weitgehend vergeblich abgemüht in den besagten Seen. Das Einzige, was da sonst noch funktioniert hat, war das Drachkovic-System mit totem Köfi dran. (Ansonsten werden da "die meisten" Zander - es sind kaum mehr als ein Dutzend pro Saison - beim nächtlichen Ansitzangeln gefangen.)

phillip
26.06.2010, 16:25
Wirklich interessant dass du auf die dinger keine Hechte fängst. Ich hatte bisher einen Hecht auf nen rattlin' Rapala, allerdings war der Fisch auch am rauben. Ich denke der hätte auch jeden anderen Köder genommen.

Heiner
26.06.2010, 16:27
Ja, wundert mich auch. Aber vielleicht war's einfach bloß Zufall, wenn auch ein ziemlich unwahrscheinlicher.

Was übrigens nicht heißen sollte, dass ich gar keine Hechte mit Vibration Baits fange. Aber die sind dann wesentlich größer und werden anders geführt, nämlich mehr oder weniger schnell einfach eingekurbelt (Bill Lewis Lure 12cm und SPRO Screamin' Devil). Wohlmöglich liegt's ja daran.

Zanderkiller
04.07.2016, 21:43
Hallo zusammen.

Gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse zu dieser Art der Angelei?
Will es jetzt auch mal damit auf Zander versuchen und stelle mir die Frage ob nie normale Lipless-Variante oder die Cycaden besser zum Jiggen geeignet sind.

gruß Alex

Lusso
04.07.2016, 21:53
...........normale Lipless-Variante oder die Cycaden ........ zum Jiggen geeignet........

Hhmmm?? Irgendwas, neben der 6 Jahre Threadvergangenheit stört mich da........:mrcool:

Zanderkiller
04.07.2016, 22:04
Hhmmm?? Irgendwas, neben der 6 Jahre Threadvergangenheit stört mich da........:mrcool:

Was stört dich denn so?
Verstehe auch nicht was an dem Gedanken falsch war, meinen Beitrag in dem dafür passenden Thema zu verfassen.

gruß Alex

Lusso
04.07.2016, 22:26
Ich gehe davon aus, dass es sich bei Zikaden und Vibration Baits um die Baits auf den Bildern ( oder Ähnliche) und beim Jiggen um die Angelmethode im folgenden Link handelt

https://youtu.be/JEI2w_QoHYQ

Beide von Dir genannten Köder sind nach meinem Verständnis für das "Jiggen" im herkömmlichen Sinne eher weniger geeignet.

Zanderkiller
04.07.2016, 22:48
Dann hatte Ich mich wohl sehr missverständlich ausgedrückt. Sorry!

Mit "Jiggen" meine Ich das ruckartige Führen des Köders über Grund. Ähnlich wie in folgendem Video ab ca 1:10min zu sehen ist: https://www.youtube.com/watch?v=Nrgtb94OGFk.

Frage mich ob die schlanken "Zikaden/Bladed Jigs/Cycadas" und wie sie sonst noch genannt werden nicht zu schnell zu Boden fallen.

Desperados
04.07.2016, 22:50
Also ich verstehe was Alex meint, und die unteren "Zikaden" die Jigge ich tatsächlich über Grund. (übrigens ein teurer Spass. Am besten vom Boot aus machen)
Die Köder werden auf den Grund sinken gelassen, und scharf angejiggt, dann an gespannter Schnur absinken lassen und sobald der Köder wieder aufsetzt, wieder anjiggen.
Funktioniert sehr gut auf Barsch und Zander. Vorteil der Metalköder, sehr gute Wurfweite. Mit den Lipless ist man etwas flexibler, die gibt es auch in Groß mit wenig Gewicht. Zb 12cm mit 20gr. Bei den Metalködern hat man bei 12cm meist direkt sehr viel mehr Gewicht. Die meisten Metalbaits brauchen auch etwas mehr Speed um in Bewegung zu kommen.

Fritze
04.07.2016, 22:51
Zum Einen sind die dünnen Bleche oft zu schnell und zum Anderen, die sind schlecht anzusaugen. Die oben abgebildeten "Plastezocker" funktionieren hingegen recht gut wenn die Zander griffig sind.

Desperados
04.07.2016, 22:53
Zu schnell kann ich ansich nicht bestätigen. Da ich sie hauptsächlich zum Suchen nutze und auf Reaktionsbisse aus bin. Zum gezielten ausfischen von Spots eher vertikal einsetzen oder von Spundwänden. Aber für langsames fischen sind die eh nicht gedacht.

Lusso
04.07.2016, 23:01
Zum vertikalen wären das dann diese hier.

Lusso
04.07.2016, 23:07
Die klassischen Zikadas mit einem vorne gelagerten Gewicht halte ich für das "bottom bouncing" für weniger geeignet. Schon wegen des Neigungswinkels des Köders beim fischen.

Desperados
04.07.2016, 23:07
Auch, ich nutze die anderen beiden Varianten ebenfalls Vertikal.

Dafür haben die ja 4 Löcher oben im Metal, um den Winkel zu veränden.

pike-81
05.07.2016, 01:16
Moinsen!
Was geil läuft sind Spin-Jigs wie der ASP-Spinner von Spro.
Kann man super Faulenzen, und hat durch das Spinnerblatt am kugelgelagerten Wirbel eine lange Absinkphase.
Fliegt sau weit.
Petri

Zanderlui
05.07.2016, 10:05
Zum vertikalen wären das dann diese hier.

Ja den lieben die Barsche.....in 21 und 28g schön raus gepfeffert und einfach immer drei vier Kurbelumdrehungen und wieder absinken lassen....herrlich wenn dann die richtig dicken drauf ballern...