PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was habt Ihr für ein Echolot?



KHW
25.01.2008, 13:14
Da ich ja gerade versuche einen Anlegeplatz für
ein Boot zu bekommen mache ich mir auch schon
Gedanken über ein Echolot

Bin mal auf Eure Vorschläge gespannt!

Wenn möglich mit Link zu einer Beschreibung und oder Händler

@Sp!nner

nein ich suche kein gebrauchtes Boot und
auch kein gebrauchtes Echolot :lachtot:

Hans
25.01.2008, 13:55
Lowrance X-135.


das beste, was ich bisher "live" erleben durfte :hb:

Dominik
25.01.2008, 14:13
Lowrance X-135.


das beste, was ich bisher "live" erleben durfte :hb:


Mito - Falls Du 499,00 Euro über hast, schlag zu und hol Dir das komplette Set bei M&R :thumgs:

Holger
25.01.2008, 14:49
Wenn M&R es wieder reinbekommt.

Dominik
25.01.2008, 15:38
Wenn M&R es wieder reinbekommt.


Stimmt, ich glaube der liebe Chris hat das letzte weggeschnappt :-B

Luke
25.01.2008, 17:31
@KHW
Boot/Platz habe ich schon, aber Echolot kommt bei mir auch noch...
Ich habe die letzte Zeit einiges an Daten zu den Geräten angeschaut.

Eine Merkmal ist die Leistung des Gerätes.
je mehr Leistung desto stärker durchdringt das Signal, den Boden, die Pflanzen und die Fische.
Es liefert, je stärker die Leistung ist, mehr und stabilere Echos (Dopplereffekt) die das Gerät dann in Graustufen umwandeln kann.

Das ist dann gleich der nächste Punkt.
Je mehr Graustufen ein Gerät darstellen kann, desto besser kann es die zurück kommenden Echos darstellen.
Dadurch werden auch Fischsicheln besser deutbar,
man kann sie besser von toten Dingen wie Holz, Stein usw unterscheiden.

Das ganze nützt natürlich nichts wenn der Bildschirm zu klein ist.
Als sehr gute Kombi scheint mir da wirklich das X135 zu sein.
480x480px und 16 Graustufen bei 4000Watt
(Nicht von den 4000W beeindrucken lassen, das ist nicht mit einem Heizlüfter der 2000W hat vergleichbar, ist ein gepulster sehr hochfrequenter Kram :-) )
Dadurch sollten sich z.B. auch Fische im Kraut oder direkt auf dem Grund relativ detailreich erkennen lassen.

Dann gibt es noch den Punkt, wie groß soll die Fläche sein die abgetastet wird ?
Je größer der Strahlungswinkel des Gebers, desto größer wird der Abschnitt auf dem Grund und der Abschnitt des seitlichen wassers abgetastet.
Das ganze wird dann aber komprimiert auf eine Ebene/Schicht dargestellt.
Bei einem Winkel von 120 Grad kann es also schon mal sein das du eine Sichel seitlich verzerrt siehst weil der Fisch nicht unter dem Boot sondern seitlich steht.
Optimal ist daher die Option den Geber um zu schalten einmal 20 Grad für eine genaue oder eine gute tiefe Ortung und 60 Grad seitlich um das Umfeld zu betrachten oder auch beides zusammen.

Das darf nicht mit Sideband Imaging oder berechneten 3D Bildern gleichgesetzt werden, obwohl da technisch gesehen ähnliche aber viel feinere Dinge ablaufen.

In unserer Region ist ein 200khz Geber mit 20+60Grad ganz gut.
Wer mehr Wert auf seitliche Erfassung legt sollte sich z.B. ein Eagle mit 60+120Grad Geberwinkel anschauen.
Das ist vor allem in flachen Seen nicht schlecht.
Wer vornehmlich in 3m Seen unterwegs ist, wird mit einem 120Grad Geber glücklicher weil er bei 60 Grad sonst kaum Fischsicheln sieht, weil die vielleicht direkt neben dem Boot schwimmen :-)

Übertroffen wird das ganze noch von farblichen Echoloten, die dann die Strukturen plastischer erscheinen lassen.
Aber hier gilt wie bei Digitalkameras.
Ein gutes Graustufen Gerät in gleicher Preislage wie ein Farbgerät ist immer besser.
Also nicht denken, das Farbgerät kostet nur 40 Euro mehr, da nehme ich das.
Das könnte sich rächen.

Das X125 ist der kleinere Bruder und hat soweit ich es erkennen konnte nur weniger Leistung und kann daher vermutlich nicht ganz so detailreich Fische auf Grund oder im Kraut darstellen.
Bsp. im 125 kann es sein das du ein Krautfeld als dichtes Echo siehst, während du im 135 halbwegs Strukturen erkennen kannst.

Das ganze gilt für viele Modelle.
Wenn ich es richtig erkannt habe kommt Lowrance immer ein wenig früher mit Neuerungen raus und Eagle folgt dann kurze Zeit später, ein paar Euro günstiger mit der gleichen Funktion.
Gefertigt werden die meisten Geräte sowieso bei einer der wenigen großen Firmen und dann kommt nur das Logo auf das Gehäuse.

Ich liebäugele auch mit dem X135, denn sonst gibt es eine Klasse niedriger nur welche mit 320x320 von Eagle, oder nur 4 Graustufen, was schon auf den Demobildern nicht so schön aussieht.

Alternativ wäre noch für ca. 300 Euro ein CUDA 250 GPS (Festeinbau) , da wäre dann gleich ein GPS dabei.
Aber mir ist es mittlerweile lieber mehr und besser zu erkennen als das GPS dabei zu haben, da kaufe ich später lieber eine IfinderGo2 oder ähnliches.

Der Preis für das X135 habe ich schon mal bei 369 als portabel gesehen.
Finde aber leider den Link nicht mehr.
Habe in letzter Zeit zu viel im Netz gestöbert.

Das alles sind natürlich nur theoretische Dinge, die ich selbst im Netz und in Mails mit Kollegen aufgeschnappt habe.
Bitte nicht steinigen wenn da etwas nicht ganz korrekt ist.
Bin aber für jeden Hinweis dankbar, weil auch meine Entscheidung noch nicht ganz fest steht.

Das Non plus Ultra stellen im Moment Geräte ab ca. 1200 Euro dar.
Diese berechnen dann fast ein 3dimensionales Bild auf dem man dann sogar Erhebungen und Strukturen direkt unter/seitlich vom Boot erkennen kann.
Mit fast 3D meine ich fast. es ist eben kein echtes Bild, das der mensch als solches wahrnimmt.
Aber dennoch kann man aufgrund der Scans dieser Geräte wirklich ins träumen kommen.
Aber auch ins weinen, wenn man den Preis sieht.

Luke

sp!nner
25.01.2008, 18:02
@Sp!nner

nein ich suche kein gebrauchtes Boot und
auch kein gebrauchtes Echolot :lachtot:


:motz: :-B
suche selber n Boot,händle um nen Bootsplatz und nach Echo`s halte ich schon länger Ausschau.

Luke
25.01.2008, 18:04
Na und was findest du gut oder schlecht ?

sp!nner
25.01.2008, 18:12
Hatte mich damals in das X86 DS verguckt. Diese DS-Echolote haben 2 Geberwinkel und sind auch im Flachwasser sehr gut zu gebrauchen-für mich an der Enz interessant damals.
Das X135 war mir etwas zu teuer und eher für n Norwegenangler angebracht als für jemanden wo in max. 5 m Wassertiefe angelt-selbst im AVK-Gewässer würde es m.M. nach auch ein nicht so leistungsstarkes Echo tun...ist aber alles ne Preisfrage und was man sich leisten will/kann.
Jürgens Echo ist schon gut und Fischsicheln sind recht gut erkennbar. Mir würde zur Not auch eins reichen um die Gewässertiefe/struktur gut erkennen zu können. :rolleyes:
Für mich steht die Frage "Bootsplatz" an erster Stelle-wenn ich einen kriege kann ich mich nach nem Boot und Zubehör umschauen...

Luke
25.01.2008, 19:07
Ahja,

die Stärke soll ja nicht nur im Tiefwasser hilfreich sein, sondern auch in unseren relativ flachen Gewässern für eine bessere Detailauflösung sorgen, oder ?

Das mit dem DS (Dual Scan) also den zwei Kegeln 60 + 120Grad die ich vorhin schon beschrieben habe, war auch meine erste Wahl.
Aber dann hatte ich mit Hans gesprochen, der sagte:
"mir isses lieber ich sehe was direkt unter mir los ist, als das was rechts und links von mir vorbeischwimmt"

Das schien mir greifbar, daher ist es aus der engeren Wahl raus gefallen.

Wobei das 135er hat ja auch zwei Kegel, einen 20er und einen 60er.
Wobei der 20er eher für die wirklich tiefen Gewässer gut ist, oder ?

Die Sideband Imaging zeichnen die seitlichen ortungen ja auch seitlich auf den Schirm, das wäre dann natürlich eine erste Wahl, aber das ist mir zu teuer.

@jürgen
Was hast du denn fürn Echolot ?

Alexander
26.01.2008, 13:03
Habe das Cuda 168 von Eagle, für unsere Gäwesser ist es ausreichend.
http://www.fischparade.de/product_info.php/info/p2717_EAGLE-CUDA-168-PORTABEL-SONDERMODELL---KOMPLETTSYSTEM.html

Nicky
27.01.2008, 15:25
X-135 - optimales Preis/Leistungsverhältnis!

Luke
27.01.2008, 18:03
@Nicky
Könntest du ein paar Bilder zeigen ?
hattest du vorher ein anderes ?
kannst du unterschiede aufzeigen ?
Das wäre cool.

Luke

KHW
27.01.2008, 18:09
@Nicky
Könntest du ein paar Bilder zeigen ?
hattest du vorher ein anderes ?
kannst du unterschiede aufzeigen ?
Das wäre cool.

Luke


das wäre toll :thumgs:

wenn möglich mit Preis und Dealer :confused:

Holger
27.01.2008, 19:42
Den Dealer kennst du.

Nicky
27.01.2008, 22:06
Hi Luke,

ich hatte vorher mal ein uraltes Eagle. Riesenpixel... :confused:

Einen direkten Vergleich zu anderen Echos kann ich nicht machen. Dazu hab ich die Erfahrung mit den anderen Echos nicht.

Ich denke der wichtigste Unterschied zwischen 125 und 135 ist die Sendeleistung:
x125 mit 2400Watt vs x135 mit 4000 Watt.

Heisst also: Höhere Leistung = bessere Details. Mit der Sendeleistung ist es möglich verschiedene Härtegrade vom Grund besser anzuzeigen und dadurch auch Fische direkt am Boden oder in Pflanzen zu erkennen, was meiner Meinung nach mit einer geringeren Sendeleistung schwieriger ist.

Ich hab damals ein Echo gesucht zum Wels und Karpfenfischen wobei es sehr wichtig ist die genaue Bodenbeschaffenheit zu erkennen. Deswegen die hohe Sendeleistung. Ich glaube in den restlichen Features sind die beiden Echos ähnlich.

Ich kann Dir das Echo nur empfehlen und kenne mittlerweile einige Leute die das Ding haben und optimal zufrieden sind.

Das Teil soll dich einige Zeit begleiten und ein Optimum darstellen, deshalb lieber mal tiefer in die Tasche greifen. (Meine Meinung)

Seitliche Ortungen interessieren mich nicht. Beim Vertikalen z.B. will ich auch den Köder sehen und den Fisch in der Nähe. Der Rest ist Wurschd!

Ich würde z.B nie ein Echo nehmen das nur Fischsymbole anzeigt. Sichelanzeige ist Pflicht, der Rest ist unnütz.

GPS würde ich mir als Exta-Gerät holen aus folgendem Grund: Du wirst den Bildschirm die meiste Zeit teilen um in einer Hälfte den Grund im Zoom anzuschauen. d.H kei Platz für GPS. Ist das Echo im Rep. hast du wenigestens noch das GPS mit eingespeicheten Plätzen und musst nicht ganz Blind rumfahren.

Ich hoffe ich konnte ein bischen helfen. Ist meine Sicht der Dinge. :-B

Bilder könnt ihr euch bei Fangberichten ansehen. Ich schau mal, ob ich in nächster Zeit noch ein Paar schöne Aufnahmen machen kann, wenn euch das bei eurer Entscheidung hilft.

Grüße
Nicky

jürgen
27.01.2008, 22:18
@jürgen
Was hast du denn fürn Echolot ?


Sorry Luke für die späte Antwort, habs aber eben erst gelesen.

Bis jetzt habe ich noch keines, Hans hat mir bisher immer freundlicherweise sein X-85 geliehen.
Ich habe aber vor mir dieses Jahr noch ein X-135 zuzulegen. Was ich bisher bei Nicky und Chris auf dem X-135 Display sah war absolute Spitze!
Bin der gleichen Meinung wie Nicky, die Sendeleistung machts :thumgs:. Und die ist die 100€ Mehrpreis gegenüber dem X-125 allemal wert.

Ceno
27.01.2008, 22:20
@Nicky: Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin selbst auf der Suche nach einem geeigneten Echolot.

Gruss Ceno

Luke
27.01.2008, 23:49
Danke Nicki,
man ist ja sonst immer nur auf Werbeverspechen angewiesen.
Ob das Geräte dann wirklich bessere Bilder liefert oder nicht weiß man ja nie.

Und ja, stimmt, GPS getrennt macht so wirklich mehr Sinn.

Denke ähnlich wie Jürgen. :thumgs:
Da er bestimmt schon viele Echobilder gesehen hat und so gut vom 135er spricht.....muss da wohl was dran sein.

Als Graustufengerät scheint es ja fast nichts besseres als das X135 zu geben.

Luke

Nicky
29.01.2008, 14:06
Hi Luke,

ich hab die Tage ein Sonderheft von Rute & Rolle in die Hand bekommen:

Sonderheft Nr.3: Fishfinder. Kostenpunkt 5 Euro
"Von Echolot bis GPS, mit Beiträgen von Rainer Korn und Dietmar Isaiasch"

Schönes kleines Heftchen, alles anschaulich erklärt und auch einige Echobilder mit Interprätationen drin. Hab sogar sowas ähnliches wie den Tannenbaum von Hans im Ferma drin gefunden...

Auf jeden Fall hilft es sichelich dabei, das richtige Echo für seine Zwecke zu finden. Blätter mal durch, wenn du es irgendwo liegen siehst.

Gruß
Nicky

Luke
29.01.2008, 18:17
Danke, da werde ich doch morgen gleich mal schauen ob ich das auch finde.
oder hast du deines bestellt ?

bye
Luke

Alexander
29.01.2008, 19:17
Hatte das Heft auch in den Händen, gibt In gut sortierten Zeitschriften Laden.

KHW
29.01.2008, 20:15
Hi Luke,

ich hab die Tage ein Sonderheft von Rute & Rolle in die Hand bekommen:

Sonderheft Nr.3: Fishfinder. Kostenpunkt 5 Euro
"Von Echolot bis GPS, mit Beiträgen von Rainer Korn und Dietmar Isaiasch"



Habe es gekauft und die ersten 10 Seiten gelesen

ist sehr ausführlich geschrieben, so dass es jeder verstehen kann
ist seine 5 Euronen wert

ChrisB
29.01.2008, 23:27
Hab mir das Heftle als Echo-Newbie auch letzte Woche gekauft (Nicky ich glaub uns hat alle dr gleiche Parasit ein paar Synapsen gekappt! :-B).

Das Heft ist wirklich sein Geld wert.

KHW
29.01.2008, 23:41
Hab mir das Heftle als Echo-Newbie auch letzte Woche gekauft (Nicky ich glaub uns hat alle dr gleiche Parasit ein paar Synapsen gekappt! :-B).

Das Heft ist wirklich sein Geld wert.


wenn ich jetzt noch einen Bootsplatz bekomme - dann könnte
ich das gelesene auch umsetzen bevor ich es wieder vergesse :-B

Stephan
10.02.2008, 21:51
Hi,

fische seit 3 Jahren mit dem X 135.
GEILES TEIL!!!! :hb:
JEDEN CENT WERT !

AndreasP
14.09.2009, 01:31
Hallo

Ich möchte das Thema noch mal wiedebeleben :-)

Habe mir nun auch mal so nen Echo für mein kleines Schlauchboot zugelegt.

Ein neues Eagle Cuda 242 Portable (Koffer,Akku usw.) für 135 Euronen .

mal schauen was das Teil so kann.

Vieleicht hat der ein oder andere schon Erfahrungen bzw. Tipps .

Sebastian Lucius
14.09.2009, 09:05
Eagle Sea Charter 320DF

Beschreibung:
EAGLE Sea Charter 320 DF
Die ideale Kombination aus Seekartenplotter/GPS/Fishfinder/Echolot/LOG/Wassertemperatur alles in einem Gerät. Wasserdichtes Fach für MMS oder SD Memory Card.
Auf den Karten können Sonardarstellungen und GPS Daten aufgezeichnet und auf einem zusätzlichen Gerät zB. PC wieder abgespielt werden. Mit optional hochauflösenden NAVIONICS Seekarten erhalten Sie alle Daten, die man von einem hochwertigen Seekartenplotter erwartet.
GPS-Funktionen: 12 Kanal parallel GPS/WAAS. Option für DGPS Emfänger. 1000 Wegpunkte. 1000 Ereignismarkierungen in 42 unterschiedlichen Symbolen. 100 umkehrbare Routen mit bis zu 100 Wegpunkten. 10 speicherbare Wegstrecken. Zoombereich von 0,05 bis ca. 4000 sm.
Fishfinder / Echolot: Doppelfrequenz 50/200 khz. Tiefe von ca. 30 cm bis ca. 500 m. Bei Bootsrümpfen aus Vollaminat, kann der Fishfinder/Echolotgeber auf die Innenseite des Rumpfes auflaminiert werden.
Bildschirmdarstellungen: Fishfinder gesamter Bildschirm / Fishfinder geteilter Bildschirm / Fishfinder mit GPS-Daten / Seekarte gesamter Bildschirm / Seekarte geteilter Bildschirm mit Fishfinder/ Seekarte mit Digitalanzeigen / Seekarte geteilt in 2 wählbaren Maßstäben / Steuerdisplay gesamter Bildschirm / Steuerdisplay geteilt mit Fishfinder, ect, ect.
Verschiedene Alarme: Ankeralarm, Flachwasseralarm, Tiefwasseralarm, Ausserkursalarm, Fischalarm, Ankunftsalarm, Zonenalarm.
Das Gerät ist Stickstoff gefüllt und absolut Wasserdicht.
Das Gerät hat eine mehrsprachige Menüführung ,unteranderem auch in deutsch. Dem Gerät liegt eine deutsche Bedienungsanleitung bei.
Dieser Kartenplotter arbeitet mit hochauflösenden Navionics Vektorkarten.

http://www.mir-co.net/echolot/bilder/sea-charter-320-df.jpg


Es funktioniert einwandfrei, das GPS ist recht genau und das Display gut ablesbar..

Schau dich doch mal auch nach den Lowrance HDS Geräten um.

herrm
14.09.2009, 09:17
Er wollte Erfahrungswerte über das Eagle Cuda 242 Portable .

AndreasP
14.09.2009, 10:43
also ich werde das Teil nur auf nen Baggersee,Stausee und kleinere Seen benutzen.
Ich denke mal das es dafür gut sein wird.

Ihr könnt ruhig auch alle anderen Echos hier posten ,denn darum geht es ja hier in dem Thread. :-)

Heiner
15.09.2009, 19:23
Also, ich habe ein Lowrance X-125. Aber gebrauchen tue ich es pro Saison genau Null. Seit Jahren schon komme ich bestens ohne aus, denn die interessanten Stellen sind entweder in meinem Kopf oder im GPS-Gerät.

Und irgendwie habe ich eh wenig Lust, solchen Kram mit mir herumzuschleppen. Brauchbar ist ein Echolot beim Schleppen oder beim Erkunden unbekannter Gewässer. Aber das eine mache ich nicht und das andere muss ich nicht mehr machen.

Rapante
15.09.2009, 19:30
Isch 'abe nur ein Lotblei, gilt das auch? :-B

Heiner
15.09.2009, 19:53
:-B :-B :-B

Na, ich weiß im Schlaf, wie tief es ist in meinen Seen. Dafür brauche ich kein Echolot mehr und auch kein Lotblei.

Und wie gesagt: Schon auf die Schlepperei von dem Echolot-Kram habe ich keinen Bock. Denn Fernsehen guck ich lieber zuhause, wenn überhaupt. :-B

boozer
15.09.2009, 21:28
Ich habe ein Eagle Fish Easy 245 DS. Zum auffinden von bereits bekannten Strukturen und erkennen der Tiefe lang das Echo. Ich denke aber schon seit längeren über die Anschaffung eines Humminbird 728 inkl. Qadra Beam Geber nach. Durch die Gebertechnologie werden effektiv 90° Geberwinkel erziehlt. Mich interessiert es sehr zu sehen was rechts und links neben meinem Boot so abgeht, ob Struktur oder Fisch.

herrm
15.09.2009, 22:41
Boozer
hab das 787 C2 ,
bin mit dem was die Auflösung betrifft nicht zu frieden .
Benutze es nur noch als Kartenplotter .

Würde ich mir überlegen ein Humminbird zu kaufen :confused:

Markus18
15.09.2009, 23:02
Also ich hab ein 718 mit Quadra Geber und muss sagen die Auflösung ist völlig ausreichend.
Was mich an dem Ding aber stört ist, dass man mit dem Quadra Zeugs nicht wirklich viel anfangen kann.
Dazu gibts im AB z.Z. nen interessanten Thread, Meister Schlageter ist gerade bei Humminbird und will das klären.
Bevor da nicht eindeutige Aussagen zu raus sind, würd ich mir kein Quadra Geber kaufen.

Luke
17.09.2009, 00:05
Humminbird 798 Sideimaging

180 Grad Seitenabdeckung je Seite ca. 72m weit bis max 45m Tiefe
Dual Beam Plus 2D Geber 83/200kHz 60 und 20 Grad bis 450m Tiefe Einzelansicht,kombiniert und Dualview,
intern GPS/Kartenplotter, 50 Kanal EGNOS/WAAS usw.
Externer High Accuracy GPS Receiver Genauigkeit bis unter 1m.
5" Display Auflösung 640 x 640
2 SD Kartenschächte für Import/Export Track/Route/Waypoint Seekarten, Aufnahmen Bilschirmschnappschuss oder Full Sonarrecording zur späteren Auswertung direkt am Gerät oder am PC.
Da immer das echte Echo/Signal 2D und SI aufgenommen wird lassen sich später alle Einstellungen während des Auswertens beliebig einstellen, so als ob man gerade live auf dem Wasser wäre.
COM Ausgang zum Anschluss z.B. eines Notebooks um direkt auf dem Wasser Tiefenlinienkarten zu erstellen usw..



Ich möchte es nicht mehr missen.

Luke

Einige Bilder...
Alle in geringer Auflösung, also groß/weit eingestellter Reichweite.
Sobald Objekte mit einer geringer eingestellten Reichweite überfahren werden werden sie noch detailreicher, aber sowas hat Zeit bis die Fische nicht mehr beißen wollen. :-B

Jo777
17.09.2009, 02:06
Hi Luke,

WAS IST DAS DENN???? :hecheln: Solche Bilder kenn ich vielleicht vom Arzt....
Wenn ich deine Bilder mal als HD bezeichne, sind die Echolotbilder, die ich bisher gesehen habe, ein verschwommenes Bild von nem Gameboydisplay.
Was hat die gespiegelte Darstellungsweise für nen Sinn? und warum wird der Grund senkrecht dargestellt?
Kannst du mal sagen, was auf den einzelnen Bildern dargestellt wird? Einige sind ja eindeutig, bei anderen kann ichs nicht wirklich sagen.

Kann man damit die einzelnen Flossenstrahlen eins Zanders erkennen? :lachtot:

Gruß, Jo

gofa
17.09.2009, 09:09
Wow Luke - da haste Dir aber was ganz feines gegönnt! :shocked: :hecheln:

Hab so ein Teil mal für zwei Tage getestet - die 3-D Anzeige ist echt der Hammer. Doch solange mein x-135 noch funktioniert gibts halt auch nix neues...

Rapante
17.09.2009, 09:15
Wahnsinn! :shocked:



Kann man damit die einzelnen Flossenstrahlen eins Zanders erkennen? :lachtot:


:-B

Damit kann man abgerissene Hardbaits finden :-B.

FD2312
17.09.2009, 09:30
Wahnsinn!!!
Die Bilder von den HD Echoloten mit Sideimaging sind mal echt der Knaller!

Ich selber habe nur ein Eagle Strata 128, dass ich mal vor etlichen Jahren als Blinker Abo Prämie erworben habe. Hab dieses vor kurzem durch eine neue 12V Batterie (Blei-Gel) und einen selbstgebauten Saugnapf (Handyhalter),portabel gemacht. Reicht mir für die Banane erstmal, ein E-Motor ist wenn erstmal wichtiger, dann gibts ggf. so ein HD Teil :hecheln:!

Aber das Lawrance Motto zu den HD Teilen ist echt geil "Seize the day"

MfG Flo

dgspec
17.09.2009, 10:52
..ebenfalls "nur" ein Eagle 128 Strata - langt mir als "Elektro-Lot" für meine Zwecke ;-) ;-)

Rapante
17.09.2009, 11:04
Ich bin immer noch am überlegen ob es sich lohnt sich mal nach so einem Smartcast RF10e oder ähnlichem Gerät (http://cgi.ebay.de/Funk-FISCH-FINDER-Echolot-Funk-Fischfinder-Trend-2009_W0QQitemZ280391334137QQcmdZViewItemQQptZDE_Sp ort_Angelsport_Angelsets?hash=item4148a038f9&_trksid=p3286.c0.m14) für die Ufer-Fischerei umzusehen.... :conf:

Fischfinder ist kappes, aber um die Bodenstrukturen zu erfassen.

Lotblei dauert halt immer ewig... :-B

Luke
17.09.2009, 11:28
@gofa
ist die kleinste Ausführung die es gibt.
Die größeren mit noch besserer Detailschärfe, noch schöneren Bildern und vor allem groooßem Display kosten ja so viel wie ein guter Gebrauchtwagen.
Das war im Budget nicht drinnen. 1300 Euro für ein Echolot sind mir erstmal teuer genug.

@frankp
Nee, leider nicht bei 6cm fängts erst an da man was erkennt.
Aber hey, ich will mich wirklich nicht über die 6cm beschweren :-B :-B

Ein Smartcast lohnt immer dann wenn es wirklich nur um tiefe geht.
Du wirfst und schaust wenn es abtreibt wo die Senken sind usw.
Speziell vom ufer aus echt klasse.
Sonst würde ich eher ein günstiges Portables nehmen.

@FD2312
Ich habe aber ein Humminbird (und da das kleinste), kein Lowrance !
Von den Lowrance habe ich bisher nur Demobilder derer großen Geräte gesehen, die in keinster Weise besser aussehen als die echten Bilder der Humminbird Einheiten.
Da bleibt abzuwarten wie es in der Praxis aussieht, denn die Demobilder der großen HB Einheiten sind nochmal viel besser, weil sie genau wie die Lowrance Bilder unter optimalen Bedingungen erzeugt werden.

@Jo777
Neee einzelen Flossen nicht, :-B
Es sei den man heißt Dani, der kennt seine großen Welse bestimmt so gut das er ihnen bestimmt Namen geben könnte, groß genug um sie zu unterscheiden sind die bestimmt :lachtot: (Nee so gut ist SI nun auch wieder nicht)

@all
Viele meinen ja mit Echolot fängt man mehr Fische und mit SI müsste man sie direkt wie ein Jäger der durchs Fernglas kuckt sehen und gezielt jagen können.
Das ist natürlich Blödsinn.
Ich fange durch SI keinen Fisch mehr,schneller oder einfacher als vorher.
Aber ich habe es viel leichter neue Stellen zu erkunden.
Nur, wenn ich an einer Stelle, egal ob vom Ufer oder vom Boot mehrmals was gefangen habe und auch erkannt habe das es dort eine Mulde/Senke steiles Ufer oder sonstiges gibt, dann brauche ich dafür auch kein Echolot mehr.
Dann kenne ich die Stelle.

Ich erspare mir aber durch das SI Zeit weil ich sehe ob sich generell größere Fische in 70m radius an einer Stelle aufhalten oder nicht.
So kann ich wenn am Spot eins nichts war an den nächsten fahren und muss nicht erst probieren ob weiter entfernt was steht.

Und der Unterschied zwischen 2D Bild (trotz Farbe) und SI ist gewaltig.
Viel weniger Vermutungen, mehr Erkenntnisse.
Leider auch mehr Spielpotential als ein X-135, ruckzuck ist beim Videoschauen auf dem Wasser die Zeit rum.
Bestes Beispiel, die letzte Fahrt.
2 Std., eine Hand am Motor die andere am Echolot und schwups war nur noch zeit für eine Stunde Angeln.
Am Anfang ist die Suchtgefahr beim Sideimaging wirklich enorm, vor lauter Begeisterng von dem gesehenen.


--------------------
Zur Erklärung:
Die geteilte Sicht ist rechts und links vom Boot, eben was man überfahren hat.
Also die History der Fahrt.
In der Mitte und direkt an der oberen Linie ist das Boot, da entsteht das Bild und wird dann nach unten gescrollt.
Der weiße Strich in der Mitte ist Wasseroberfläche direkt unter dem Boot, dann kommt rechts und links(der dunklere Teil) erstmal das Wasser direkt unter dem Boot bis der Grund kommt.
Ich habe das bei einigen Bilder aber rausgeschnitten um sie kleiner zu machen.
Dann eben rechts und links weiter dem Boden nach bis max 72m ereicht sind, soweit kommt noch ein verwertbares Signal.
Und je nachdem wie die Schatierungen sind, wie Objekte gekrümmt sind die Farbe des Bodens ist usw usw sieht man dann ob der Grund ansteigt, abfällt, in gewissen Grenzen ob er hart oder weich ist und erkennt Löcher Erhebungen usw.
Am Anfang hilft es die Sichtweise um 90 Grad zu drehen und nur eine Seite zu betrachten.
Und als weitere Erklärung, ab ca. 6cm größe werden Objekte einzel dargestellt.
Also alles was kleiner als 6cm ist und weniger als 6cm Abstand hat sieht aus wie eine kleine Wolke und ist schwerer von Krautfahnen zu unterscheiden (zumindest auf die schnelle auf dem Wasser)

Auch bewegen sich Fische meist und werden daher oft als dickere weiße Flecken angezeigt.
Optimal erkennt man Fische wenn sie solitär auf dem Grund liegen oder darüber stehen und Schatten werfen, dann lässt sich sogar die Tiefe in der er steht berechnen.
Ich sah auch Schwärme die im Außenbereich etwas entfernt hungrige Beobachter hatten die auf ihre Chance warteten.


Bilder von oben nach unten.

1.) Zwei abgesoffene Boote über die ich mittig gefahren bin.
Daher sieht man eine Hälfte des gesunkenen Bootes links und die andere rechts.
Von dem Winkel und Schatten kann man schließen wie es im Wasser liegt.
Deutlich ist z.B. zu erkennen wie das Boot mit dem Bug tiefer im Boden steckt al smit dem Heck.
Ob das was dann hoch steht ein Ruder ist oder eher eine längliches Krautstück....müsste man mehrmals überfahren um das zu erkennen.

2.) Bootsgerippe das schon fast vom Schlamm verschlungen ist.

3.) Keine Ahnung, da muss ich auch noch mal schauen, aber da zu dem zeitpunkt keine Fische da waren bin ich weiter gefahren und habe mir das nicht weiter angeschaut. Ob das zwei Baumstämme sind,...dafür geht der eine aber zu weit hoch, als ob es eine Wand wäre, durch den Schatten zu erkennen....wer weiß.

4.) Auch hier keine Fische in der Nähe daher nicht weiter betrachtet.
Sieht nach einem evtl. betonteil aus einer Brücke oder ein teil eines Steges.... muss man auch nochmal drüber fahren und näher schauen.

5.) Jetzt kommts, Fischschwarm über Grund.
Teilweise bin ich kilometerweit gefahren ohne einen Fisch zu sehen und dann kommt sowas.
wie als ob jemand eine Glasröhre senkrecht in den Boden gesteckt hat und da Fische rein gesetzt hat wie in einem Aquarium.
Da wird klar das manchmal wenige Meter am ufer entscheidend sein können.

6.) Tja, was ist das....es kommt vom Ufer und geht ins Tiefe, bietet eigentlich keine wirkliche deckung aber es halten sich Fische in der Nähe auf....
Für ein Rohr fehlt aber eine gescheit zu erkennende Öffnung, auch da muss man wenn es einen interessiert mehrmals von unterschiedlichen Richtungen drüber fahren um mehr zu erkennen.

7.) mein Highlight, ein 18m langer gut erhaltener Baum mit Ästen der vom Ufer ins Wasser geht.
man sieht wi er am dicken Ende auf dem Grund am ufer liegt und dann auf seinen Ästen und vom Auftrieb bis fast unter die Wasseroberfläche getragen wird.
leider keine Fische zu sehen, das wäre die Krönung gewesen.
-----------------
Desweiteren habe ich noch jede Menge kleine Löcher entdeckt,
ein Highlight bei den Löchern war eine Senke von gerade mal 2-3 Metern Durchmesser und einem halben Meter Tiefe in der sich ähnlich wie auf Bild 5 die Fische nach oben gestapelt haben, als ob es eine unsichtbare Wand drumherum geben würde, fantastisch.

Auch vereinzelte Steine vor einer Steinschüttung, genau die an denen die GuFis so gerne halt machen und nicht mehr heim wollen sind zu erkennen.
Immer vorausgesetzt sie sind größer als die Trennschärfe ca 6cm und auch weiter als die 6cm voneinander entfernt.
Sonst sieht man, z.B. bei der Schüttung selbst nur die Spitzen die weiter als 6cm hervorragen.

Es dauert leider eine Weile durch stundenlange Aufnahmen zu scrollen (vor allem auf einem schwachbrüstigen Notebook) um eine kleine Passage zu finden.
Habe jetzt auf die schnelle nur das eine Bild einer Steinschüttung gefunden, leider aus einiger Entfernung.

Ich muss meinen Geber jetzt vorne am Bug platzieren, denn seit ich vor lauter SI schauen auf eine steile aufsteigende Sandbank aufgelaufen bin halte ich mich vom ufer etwas weiter entfernt. (Am geber am Heck waren es noch 0,8m Tiefe und 4,6m weiter vorne am Bug lief ich schon auf. :-B

AndreasP
18.09.2009, 15:03
So habe nun das Egle Cuda 242 bekommen.Das Gerät ist ja mit allen Zubehör :-)(Koffer,Batterie usw.)
Werde es demnächst mal testen.
Ich wollte ja sowieso bei dem schönen Wochenendwetter mal mit dem Schlauchboot raus :-B

AndreasP
20.09.2009, 22:30
Weiß einer wie lang die Ladezeit bei einen Akku für das Eagle Cuda ist ?

MAS
20.09.2009, 22:42
Kommt darauf an welche Batterie bei Dir mitverkauft wurde und welche Ladespannung Du hast.

Wenn Du die "Ah" von der Batterie und die "mA" vom Ladegerät schreibst kann man das auch ausrechnen.

Luke
20.09.2009, 22:48
Weiß einer wie lang die Ladezeit bei einen Akku für das Eagle Cuda ist ?
Kommt darauf an:
welchen Akku du hast
mit welchem max. Strom dein Ladegerät lädt und auch wie dein Ladegerät lädt
und natürlich wie entladen dein Akku ist

Jede generelle Aussage an Zeit wäre falsch da keiner den aktuellen Ladezustand deines Akkus kennt.

Als Faustformel, wenn überhaupt,
dann ca. 110% der entnommenen Kapazität sollten/müssen wieder zugeführt werden.
Das kannste dann durch den max Strom deines Ladegerätes teilen und hast einen Näherungswert.
Du musst dazu aber wissen wie viel aus deinem Akku raus ist.
das kannste auch nur überschlägig rechnen, wenn du weist wie viel Strom dein Echogerät zieht, den Wert dann mal die Zeit die es an war und du hast ca. das was du entnommen hast.

Bsp dein Gerät zieht 500mA und du hast es 2 St. an gehabt, dann hast du aus deinem Akku die Kapazität 1Ah entnommen und musst wenn dein Ladegerät mit Konstantstrom von 100mA lädt ca. 11 h laden.

Meist liefern die Steckerlader 300, 500, 1000 oder 2000 mA also bräuchte das 500mA Gerät 2,2 Stunden. das 1000mA ca 1,1 Std.
Aber wie gesagt, gilt nur wenns ein billiges Ladegerät mit NUR Konstantstrom und dann Erhaltungsladung ist.
Wenns ein gescheites Ladegerät ist wird der Strom passend zur Rekombinationsfähigkeit die sich in Verbindung zum aktuellen Ladezustand des Akkus verhält mit abnehmenden Strom geladen.
Das kannste dann kaum "berechnen"

Kurz gesagt,.. du musst das für deine Akku/ladegerät Kombination selbst herausfinden.

Luke

@MAS
Die Ladespannung, wenn auch mit Konstantspannung geladen wird ist wichtig für den Erhalt der Zellen.
Bei zu schwacher Zellenspannung nimmt die zelle schaden weil nicht alles Sulfat zurückgewandelt wird.
bei zu hoher Zellenspannung nimmt die Zelle Schaden weil sie mangels Sulfat warm wird, ausgast bis die Überdruckventile öffnen was auch zum Schaden führt weil die Zellen dann trocken fallen usw, (Eigentlich ist noch ein wenig mehr Chemie daran beteiligt, aber das ist in der praxis egal, kaputt ist dann kaputt, egal wegen welcher chemischer Reaktionen)

AndreasP
20.09.2009, 23:03
Also

Ladegerät 500mA bei 12V

Akku 12 V 7,5Ah

MAS
20.09.2009, 23:48
Dann füllt sich Dein Akku pro Stunde laden mit 500mA = 0,5A
Ist der Akku ganz leer ist er nach 15 Stunden (7,5Ah/0,5A) wieder voll.

Beachte aber bitte dass der Akku wesentlich länger hält wenn er nicht ganz entladen wird!

AndreasP
20.09.2009, 23:54
Alles klar dann lass ich mal den ne Nacht dran. :-)

Ich war heute schon mal unterwegs mit dem Teil auf nen Stausee.
Habe gar nicht gewußt das soviel Fisch drin ist :)

Luke
21.09.2009, 09:12
Nicht immer ist alles Fisch was auf dem Echolot angezeigt wird. :-)



Dann füllt sich Dein Akku pro Stunde laden mit 500mA = 0,5A
Ist der Akku ganz leer ist er nach 15 Stunden (7,5Ah/0,5A) wieder voll.
Nee, nicht ganz.
Da wäre er augenscheinlich wieder voll, denn nach der kurzen Zeit ist noch nicht alles rekombiniert.
Je näher der Akku dem Zustand voll kommt, desto weniger kann er gemessen an der Zeit rekombinieren.
Daher geht man ja als Richtwert von ca. 110% Kapazität die man wieder zuführen muss aus.
Das wären dann rechnerisch 750mAh mehr, also ca. 1,5 Std. mehr Ladezeit.

Aber vermutlich wird das Ladegerät eh schon vorher behaupten der Akku wäre voll
Bei den meisten Ladegeräten, so wie du auch eines hast,
bedeutet das In der Praxis Stress für den Akku wenn man immer nur lädt bis die Ladeanzeige anzeigt das der Akku voll ist.
Man sollte dann noch mindestens für weitere 12 bis 20 Stunden das Ladegerät auf Erhaltungsladung laden lassen, damit der Akku die Zeit hat noch ein wenig vom Restsulfat zu rekombinieren.
Macht man das nicht passiert es sehr leicht das der Akku nach 6-12 Monaten Müll ist.
Wenn er nicht gleich ganz versagt dann wird er immer weniger Kapazität aufnehmen und halten können.
Das äußert sich dann z.B. so das der Akku durchaus seine Ladeschlussspannung (z.B.12,8V) oder mehr hat, aber beim einschalten des Gerätes er diese Spannung, also unter Last(manchmal nur kurzfristig) nicht mehr halten kann und die Spannung soweit absackt das sich das Gerät nicht mehr sauber einschalten lässt.
Hatte ich gerade in der letzten Zeit bei zwei Akkus und einem Lowrance Echolot.
Der Akku an sich schien noch intakt und mit einem Humminbird Echolot lief der auch noch ne ganze Weile.
Aber mit dem Lowrance wollte er eben nicht mehr-

Wie gesagt, die besseren Ladegeräte passen den Ladestrom daher der Rekombinationsfähigkeit des Akkus an.
Daher brauchen die dann auch länger bis der Akku voll ist, behandeln ihn dafür aber viel besser.

Jetzt ist es natürlich eine Kosten/Nutzen Rechnung.
Ein 7,5 AH Akku kostet ca. 20 Euro
ein billiges Ladegerät kostet keine 20 Euro,
ein gutes Ladegerät aber mind. 70 Euro
Also kann man 2,5 Akkus kaputt laden und ist dann erst beim selben Preis.
Benutzt man das Echo eh nur selten und nicht lange reicht auch ein halb defekter Akku evtl. länger und man merkt evtl. garnicht das der Akku schlecht wurde.

Wie immer "Viele Wege führen nach Rom"

Luke

MAS
21.09.2009, 17:47
Deine Berechnung ist genauer, meine nur ein Anhaltspunkt.

Ich kenne aber halt keinen der sich ´nen Wecker stellt um das Ladegerät zum richtigen Zeitpunkt abzustecken.
Wie Du am Schluß schon erwähnt hast sind solche kleinen Akkus ja nicht so teuer und da ist es für mich nicht ganz so wichtig ob der nun 200 oder 1000 Ladezyklen hält.

Bei den teuren Bleigelakkus für E-Motoren sieht die Rechnung aber ganz anders aus. Da lohnt sich dann auch ein Ladegerät für 150,- Euro.

Luke
21.09.2009, 17:56
Stimme dir zu :-B
Zumal die meisten Ladegeräte den Akku so oder so nicht so toll behandeln und er daher zwangsweise nicht sooo lange lebt.
Das wissen aber auch die Hersteller der Akkus usw. und daher sagen die immer es gäbe nur 6 Monate Gewährleistung auf den Akku um etwaige Ansprüche im keim zu ersticken.
Problem ist halt die Beweislastumkehr nach 6 Monaten, wer will sich einen Sachverständigen leisten bei dem Akkupreis.
Also, reklamieren macht wenig Sinn, wenn jemand Wert auf einen lange haltenden Akku hat muss er ihn pfleglich behandeln.

Luke

AndreasP
21.09.2009, 23:08
Ok danke für die Akku Tips.

Vieleicht gibt es ja noch den ein oder anderen Trick bzw. Tipps zu den Echoloten :-)

AndreasP
10.10.2009, 11:48
Hallo

Ich habe das Echolot nun 2 mal im Einsatz gehabt.
Ich habe bis jetzt aber noch keine richtige Sichel sehen können.
Nur so Striche,Punkte usw.

Woran kann das liegen ?

Hans
10.10.2009, 12:05
Der Geber im Wasser muß genau waagerecht ausgerichtet sein, sonst strahlt er zur Seite weg und du bekommst keine genaue Rückmeldung. Deine Rudergschwindigkeit muss stimmen - zu langsam funktioniert nicht. Das Signal muß ja den kompletten Fisch erfassen. Ist nur ein Teil des Fisches "gescannt", bekommst du auf keine richtige Rückmeldung. Macht aber nicht.. ob Sichel oder nicht, man weiss dort sind Fische.. welche da unten stehen, weiss man ja eh nicht. Es braucht viel Erfahrung, um Fische anhand der "Sicheln" zu unterscheiden. Ich kanns auch nicht :-B

Jupp82
27.10.2009, 14:36
Servus zusammen,

ich muss mich jetzt auch mal einmischen, die hier beschriebenen Geräte werden leider sehr überschätzt.

richtige Sicheln werden nur angezeigt, wenn der Fisch unter dem Echo eine entsprechende Kurve schwimmt oder du mit deinem Boot kreisförmig um den Fischfährst. Siehst du Punkte schwimmen die Fische nach hinten oder seitlich aus dem Echo, siehst du einen langezogenen Strich folgt der Fisch deinem Boot. Auch größerer ein Punkt kann ein Meterhecht sein.

Bei einem Cuda 168 würde ich auf die angezeigten Echos im Freiwasser oder am Grund eh nicht viel geben. Das kann man höchstens für Grobe Tiefe und Temp. nehmen. Die Echos die hier beschrieben sind zeigen außerdem (analog) nur Durchschnittswerte an. Heißt, wenn dein Kegel am Grund einen Durchmesser von 5m hat und du z. B. außen rechts und außen links ein Echo hast, kann es auch sein das die Fische genau übereinnander stehen. Man darf nie von einer genauen Lage der Fische im Kegel, sondern nur von der Standhöhe ausgehen.

Gleichzeitig ist es bei analogen Echos so, dass wenn du mit deinem Kegel über eine Kante fährst die von 10m steil auf 20 meter abfällt, das Echo nur einen Mittelwert bildet, also 15 Meter.

Echos mit denen du wirklich genaue Strukturen oder sogar "Fischarten" unterscheiden kannst sind nur HD-Echos oder Side Imaging Systeme.

Heiner
27.10.2009, 14:41
Guter Beitrag.

Jupp82
27.10.2009, 14:43
Der Luke,

der hat ein wirklich Endgeiles Echo.

Ich würde mir persönlich ein 718 von Humminbird zulegen. Ab 2010 gibt es hier eine neue Software die das noch Analoge Echo in ein HD Echo verwandelt.

Weitere Infos beim Schlageter.... :thumgs:

Heiner
27.10.2009, 14:47
Tja, wenn ich denn noch mal eines kaufen würde, dann sowas.

Allerdings benötige ich keines mehr, weil ich immer in den gleichen Seen fische. Und die kenne ich mittlerweile. Tatsächlich genügt's mir da über die meiste Zeit der Saison, wenn ich weiß, wo die Sprungschicht liegt und/oder wie die aktuelle Temperaturschichtung des Wassers ausschaut. Dafür braucht's natürlich kein teures Echolot.

Aber wenn ich viel an unbekannten Gewässern fischen müsste, dann würde ich wahrscheinlich sehr tief in die Tasche greifen. Spart zwar kein Geld, aber dafür viel Zeit.

Luke
27.10.2009, 16:49
Der Luke,

der hat ein wirklich Endgeiles Echo.

Ich würde mir persönlich ein 718 von Humminbird zulegen. Ab 2010 gibt es hier eine neue Software die das noch Analoge Echo in ein HD Echo verwandelt.

Weitere Infos beim Schlageter.... :thumgs:
Meinst du Switchfire ?
Ich glaube nicht das man bzgl. Switchfire sagen kann es wäre einem HD Gerät gleichzusetzen.
Mit TVG - TimeVariableGain (dem was dann 2010 Switchfire heißt) wird das Gerät, vor allem aber der Geber nicht besser und kann daher nicht mehr oder feiner auflösen als bisher.
Lediglich die Berechnungsalgorythmen werden damit besser und die Darstellung daher etwas besser fehlerbereinigt.
ABER ich bin gespannt ob das jetzt nochmal verbessert wurde, denn seit einigen Tagen gibt es für viele Einheiten bereits ein Update das den neuen TVG, also nun als Switchfire genannten Softwareteil enthält.
Vielleicht gibts da nochmal eine Verbesserung.

In der Praxis finde ich das TVG nicht ganz hält was es verspricht.
Überspitzt ausgedrückt, "einen Zähler zu stark eingestellt und man sieht nichts mehr"
Aber ich muss auch deutlich sagen der 2D Teil der HB Geräte scheint mir auch besser als bei Lowrance.
Vorausgesetzt man braucht kein Tiefwasserecholot.

Übrigens habe ich in der Praxis noch kein Lowrance Structure Scan gerät gesehen, oder gibt es die Erweiterung der HDS Geräte schon zu kaufen ?
Bisher habe ich seit fast einem Jahr nur Demobilder und Ankündigungen gesehen/gelesen.

Hat jemand von euch schon ein echtes Gerät gesehen und kann einen Vergleich Lowrance/Humminbird ziehen ?
Ich bin extrem auf die neue Down Imaging Darstellung der HB SI Einheiten gespannt, wenn dann eine seitliche Ansicht des Scanbildes möglich ist. (Mal sehen wer schneller ist, HB mit der Softwareumsetzung oder Lowrance mit ihren ersten lieferbaren Einheiten überhaupt)
Dann gibt es noch weniger raten um was es sich auf dem grund handelt.
Dann bin ich auch auf den ersten Fisch gespannt der so dargestellt wird.
Auch schon jetzt ist es toll auf dem Sideimaging Bild halbwegs zu erkennen wie weit Fische entfernt und auf welcher Seite des Bootes sie sich befinden.

Ich verkaufe sehr gerne Sideimaging Geräte, da war noch keiner enttäuscht und es hat sich bisher noch keiner beschwert er würde nicht genug erkennen :-B oder gefragt warum er keine saubere Sichel sieht.... liegt nämlich auch sehr oft daran, das keine Fische da sind, obwohl einige Striche und Punkte im 2D Bereich als Fische zu deuten wären.

Luke

Jason2306
09.11.2009, 19:55
Moin Moin,
ich muß meinen Senf jetzt auch dazu geben.
@Jupp82 als das mit den Sicheln hat nichts mit ner Schwimmbewegung von einem Fisch zu tun. Es entsteht eine Sichel wenn ein Fisch in den Kegel reinkommt ist sie unten je mehr er in den Kegel kommt um so höher wird die Sichel also am höchsten Punkt der Sichel steht er genau unter dir. Wenn du weiter fährst nimmt die Sichel ab. So die Theorie in der Praxis ist das so das die Fische ja selten stehen ergo hast du auch nicht so tolle Sicheln. Ich habe seit ca. 4 Jahren ein x135 und habe leider keinen gehabt der mir das Lot erklärt, war echt super Überfordert mit dem Teil. Wenn Ihr in so einer Lage seit kann ich euch nur die Schulung vom Schlageter empfehlen der ist eine Korefähe was Echolote betrifft und die Online Schulung ist echt super. Bei weitem besser als diese blöde Cd von Lowrance. Also, ich habe es nach 4 Jahren echt drauf mit dem x135, eins könnt ihr vergessen das ihr Fische seht die am Grundliegen, jeder von euch hat bestimmt schon mal ein Biss gehabt, ob wohl da keine Sichel war. Wen die am Grund liegen sieht man die auch nicht, die müssen 5 cm über dem Grund stehen. Und ein Zanderschwarm wird ein Anfänger auf keinen Fall erkennen, hat mit Sicheln nix zu tun. Aber eins ist sicher das der Geber gut ausgerichtet werden muß, wen nie Sicheln gleich am höchsten Punkt anfangen muß der Geber runter oder rauf justiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

jason

Jupp82
09.11.2009, 20:03
Na ja,

der erste Satz von Dir war jetzt nicht so ganz verständlich... Ich weiß aber was du meinst. :-B Beim Thema Schlageter kann ich mich nur anschließen, den Typen kann man ja schon als lebendes Echo bezeichnen.

P.S. Diese Woche kommt mein Humminbird mit neuer Switchfiresoftware zurück :thumgs: :thumgs: :thumgs:

Hoppes
10.11.2009, 09:03
Hab mir als erstes Echo für den Einstieg jetzt ein HB718 gekauft. Sollte heute ankommen.
Hoffe dieses Switchfire ist da schon drauf ^^ Ich bin gespannt...

Markus18
10.11.2009, 19:28
Mit was für einen Geber dazu?

Hoppes
10.11.2009, 19:53
Mit dem normalen Doppelgeber. Den Quadgeber gibts vielleicht später dazu...
Weiß nicht ob das notwendig ist, die Auflösung ist ja auch nicht so hoch, bei dem geteilten Bildschirm sicher nicht so super...

Markus18
10.11.2009, 20:28
Das Problem mit dem geteilten Bildschirm hab ich nicht, bräuchte den rechts-links Bildschirm eh nur zum Kanten lokalisieren und von daher ist mir die Auflösung dort genügend.

Dat scheiß Ding funxt aber nicht so wie ich das will :wallbash:

Fahr die Kante von links nach rechts und umgekehrt und es ist leider nicht wirklich was brauchbares zu erkennen.

Ansonsten bin ich mit dem Lot zufrieden.

Hoppes
13.11.2009, 09:10
Das Teil ist gestern endlich angekommen...von Angler Oase.
Saugnapf war natürlich für ein Lowrance, mußt also erstmal die Halterung zurechtbasteln so dass sie paßt.
Dann ist ein Stecker von der Batterie abgegangen. Ok, auch schnell repariert...

Aber dieses Switchfire oder AVG oder wie das früher hieß is scheinbar nicht drauf, oder wo findet man das? Ab welcher FW Version isses denn drauf?
Weiß einer wo man ein update machen lassen kann und vor allem was das kostet?! So ein Kabel fürn PC kostet 50,- Euro glaub ich.
Bringts dieses Switchfire wirklich? Was is denn soo krass daran?

Markus18
13.11.2009, 11:57
Switchfire ist super neu und ich denke, dass nur der Schlageter (http://www.angel-schlageter.de/EcholoteFishfinder/Humminbird---1_147.html) dir da helfen kann.

Jupp82
13.11.2009, 12:14
Ich hab meins diese Woche nach Updateaufspielung zurückbekommen. Hättest du lieber mal direkt beim Schlageter bestellt. :confused:

Ruf den einfach mal an, du kannst dein Echo zum Updaten dort einschicken, da du allerdings kein Kunde bist, wirds ein bißchen was kosten.

Hoppes
13.11.2009, 13:52
Bin zwar Kunde, nur das Echo hab ich da nicht bestellt...
Schlageter ist mir zu teuer.
Aber hab mir das Kabel da geordert. Kann also nun selbst updates durchführen und lustige Dinge auf mein Display schreiben... ^^ :-)

Rapante
13.11.2009, 14:14
Aber hab mir das Kabel da geordert. Kann also nun selbst updates durchführen und lustige Dinge auf mein Display schreiben... ^^ :-)


Nackte Weiber und sowas? :lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot:

Hoppes
13.11.2009, 14:20
Wenns gehen würde hätte ich nackte Weiber anstatt Fischsymbole. Umso näher umso größer die Hupen.
Ich würde sicher meine Fänge verdreifachen! :-)

ChrisB
13.11.2009, 14:26
Stimmt, dann wäre die Hand immer an der Rute! :lachtot: :lachtot:

Markus18
14.11.2009, 12:28
Ich hab meins diese Woche nach Updateaufspielung zurückbekommen. Hättest du lieber mal direkt beim Schlageter bestellt. :confused:



... und wie macht sich die neue Software. Was ist anders, besser ?

Jupp82
17.11.2009, 14:51
So hab das Echos übers WE testen können.

Fazit: Wesentlich genauere Anzeigen kleinerer Objekte, man merkt wirklich einen Unterschied. Das Echo reagiert jetzt auch wesentlich schneller.

Habe nun aber Probleme mit der Grundanzeige gehabt, muss mich heute Abend noch mal an die Einstellungen setzen.

Ansonsten ist das Update ein absolutes muss!!! :thumgs:

Hoppes
17.11.2009, 16:32
Habs mir jetzt auch drauf geladen. Kabel hab ich jetzt.
Genauere Anzeigen? Im clear oder max Modus? Welchen nutzt du denn von beiden?
Kann man beide im Split Screen gleichzeitig anzeigen?

Gegen Baitgeschenke nehm ich kostenlose updates auch gerne vor! ;-)
Is mit dem Kabel eigentlich ganz easy...

Jupp82
17.11.2009, 16:55
Echo immer im Clear oder Modus löschen nutzen.

minden
20.11.2009, 18:14
Habe noch das 125er und bin damit auch stets zufrieden...reicht mir.
Werde mir aber jetzt wohl nen GPS Kombigerät holen da ich wohl eine recht gvünstige Quelle aufgetan habe(:

XRKalle
09.12.2009, 22:22
Salute Leute,
nachdem ich bei diesen niederigen Temperaturen auf meinem Haussee,den ich erst seit diesem Jahr befische ,keine Fische mehr finde,muss nun ein Echolot her. Dazu ein paar Fragen:

-Macht ein Echolot auf einem Ruderboot sinn,bzw. wo macht man das denn fest ,oder stellt man sich die Tasche zwischen die Beine? :confused:
-Kann ich mit Geräten der 500€-Klasse definitiv Fische sehen?
-Ich schwanke momentan zwischen Lowrence135 und Hummerbird718 ,könnt Ihr mir mal Vor-und Nachteile der jeweiligen Geräte aufzeigen?Vielleicht ist eines ja einfacher zu bedienen?Oder würdet Ihr ein anderes Gerät empfehlen?Wie gesagt,ich will max. 500€ ausgeben...in dem Preis sollte natürlich alles enthalten sein.was man für ein transportabeles Echolot braucht,also Tasche, Akku,Geber,Saugnapf usw. .
-Der See,den ich befische ist max.17m tief und da bei uns Motorenverbot herscht,kann ich auch nicht vertical angeln,in sofern interessiert mich der Bereich direkt unter meinem Boot nicht so sehr sonder eher der 30-40m Wurfradius rund um`s Boot...welchen Geber sollte ich mir dafür holen?
-Hält der Saugnapf den Geber zuverlässig,oder lieber was zum anschrauben?

Viele Fragen,ich hoffe,Ihr könnt mir helfen ;-)

Danke und Gruß
Jens

herrm
10.12.2009, 08:15
Ein 135 wäre für deine Zwecke ausreichend.
Sehr einfache Bedienung.
Ein EL macht immer Sinn , wenn man das Gewässer nicht kennt.

Du siehst aber nur das was unterm Boot ist , nicht was 30-40 m weg ist.

Mir ist kein brauchbares Echo bekannt ,das zu erschwinglichen Preisen das kann.

Habe meins auch mit Saugnapf , ohne Propleme .

sp!nner
10.12.2009, 11:25
X-135 ist Top, wenns All inkl. noch als Portable kriegst um die 400€ zuschlagen! :thumgs:

KHW
10.12.2009, 11:55
Habe meins auch mit Saugnapf , ohne Propleme .


Ich habe ein Holzboot da geht Saugnapf gar nicht, dafür ist es an Holz natürlich
einfach eine Halterung fest zu montieren!

Jupp82
10.12.2009, 12:57
Für deine Zwecke würde ich auf jeden Fall ein Humminbird 718x mit Quadrabeam Geber Ordern. Mit diesem speziellen Geber hast du die Möglichkeit auch nach rechts und links zu schauen.

Bsp. Bei einer Tiefe von 10m kannst du 20m nach und links und rechts gucken.

Schau einfach mal unter: http://www.angel-schlageter.de/.

Oder ruf einfach mal beim Schlageter an und beschreib Ihm was du haben willst. Er wird Dir auch das 718 empfehlen. Habe es selber auch und bin hoch zufrieden.

Habe mit Tasche und Co. unter 500€ gezahlt. :thumgs:

XRKalle
10.12.2009, 19:05
hallo Leute,danke schon mal für die Tip`s und Empfehlungen :thumgs:

und seht Ihr denn auch wirklich Fische mit den Dingern...neben der Erkennen der Struktur ist mir diese Funktion wenigstens genauso wichtig ,ich will ja nicht mehr ganz so viel Angelzeit im fischleren Wasser verplempern? :confused:
Wenn man mit den Teilen kleine Futterfischwolken sieht,wäre das ja auch schon mal ein guter Grund,an dem Angelplatz zu bleiben. :rolleyes:
Wie lange können denn die genannten Echos mit nem üblichen Akku betrieben werden,schaffen die nen ganzen Angeltag?

@Herrm
Du schreibst,das ich immer nur sehe ,was direkt unter dem Boot ist,das verstehe ich nicht ...ich dachte ,wenn ich einen Geber mit einem anderen Winke(größer als 60°?) nehme,könne ich auch in die "Breite" sehen :confused:

@Jupp82
hat Dein 718 schon das SoftwareUpdate bekommen,wenn ja,was kann es mit dem Update besser?

@Hoppes
hast Du nicht auch ein 718 und kannst noch mal was dazu schreiben?

Danke und Gruß
Jens

sp!nner
10.12.2009, 19:07
Hab mit vollgeladener Batterie 2 Tage gefischt. Etwa morgens 8 bis Abends +18:00 Uhr - hält! ;-)
Vielleicht wäre auch mehr gegangen, hab sie dann aber sicherheitshalber doch lieber geladen.

herrm
10.12.2009, 19:14
der Sendestrahl ist wie ein Kegel ,

je tiefer je größer ist die Fläche am Grund die du siehst .

Markus18
10.12.2009, 20:09
Finde dich mal in die Welt des Echolotes ein und verstehe die Funktionsweise .
Neue Techniken, quadra Geber, switchfire usw sind alles tolle Dinge, nur du solltest mit der Materie vertraut sein, sonst ist es leicht möglich, dass du am Ende enttäuscht wirst.
Ein Echo gilt es zu verstehen und dessen Möglichkeiten auszuschöpfen, sonst bringen all die Spielereien nix.
Bin in dieser Sache selber ein gebranntes Kind, lerne aber stetig damit umzugehen und die Techniken zu nutzen.
Kann dir nur empfehlen den Herrn Schlageter zu kontaktieren und dich beraten zu lassen.
Und dann ganz wichtig die Sache nochmal überdenken, gegebenenfalls in den Foren nachfragen.
Dann Meister Schlageter bitten bei einer Online-Schulung mitzumachen und
dann entscheiden.
Ich vertrete die Meinung, beim Produktkauf sollte man sich immer an einen Verkäufer wenden, welcher Ahnung von dem Ganzen hat.
Ich denke das Herr Schlageter weiß von was er erzählt.
Er ist halt auch Geschäftsmann und das gilts zu begreifen.
Du kannst dir auch ein super einfaches Echo kaufen, weißt dann wie tief es ist und hast ein Bild von der ungefähren Bodenstruktur unter deinem Boot und kommst mit anglerischem Wissen weiter, als einer welcher neu auf dem Gebiet ist und stolz mit seinem Side Imaging Sonar durch die Kante fährt.
Echos helfen, sind aber keine Fanggarantie.

P.S. Warum du nicht vertikal fischen kannst, willst versteh ich nicht.

XRKalle
10.12.2009, 20:27
@Markus

das ein Echo keine Fanggarantie beinhaltet ist mir schon klar ,meine Hoffnung ist es lediglich,meine momentan auf meinem Haussee recht mässigen Fangchancen zu erhöhen,auch wenn es "nur" 20% oder auch weniger sind oder wenn das Vorhandensein eines Echos bedeuten würde, vielleicht auch nur einen einzigen Fisch zu fangen und sich somit zu entschneidern. ;-)

Ich denke ,ich werde morgen mal den besagten Herrn Schlageter anrufen. :rolleyes:



P.S. Warum du nicht vertikal fischen kannst, willst versteh ich nicht.


Für mich ist Vertikal fischen halt das Führen eines Köders knapp über Grund ,wobei das Boot durch Motorkraft angetrieben wird...oder fischt Du vertikal mit nem Ruderboot ? :confused:(bei uns sind Motoren verboten)

@all
da hier niemand auf meine Frage bezüglich der Sichtigkeit der Fische auf dem Echolot eingeht,gehe ich jetzt mal davon aus,das man wohl nicht`s sieht und ich mich wohl nur auf das "Lesen" der Bodenstruktur beschränken muss :rolleyes:

sp!nner
10.12.2009, 20:35
Damn, sry Jens! :-B
Klar, damit kannst Fischschwärme in Form von Wolken sehn, auch in welcher Tiefe die stehn, und natürlich auch einzelne Fischsicheln oder Fischsymbole, je nach Echoeinstellung! ;-)

XRKalle
10.12.2009, 21:00
Damn, sry Jens! :-B
Klar, damit kannst Fischschwärme in Form von Wolken sehn, auch in welcher Tiefe die stehn, und natürlich auch einzelne Fischsicheln oder Fischsymbole, je nach Echoeinstellung! ;-)


na das beruhigt mich dann doch...hatte ich eigentlich auch gehofft,das das so ist ;-)

herrm
10.12.2009, 21:31
Vertikal kannst du auch vom Ruderboot fischen , geht zwar mit EM besser da du das boot steuer kannst wie du willst.
musst dich halt mit dem Wind triften lassen , Notfalls ein Driftsack verwenden .

Was auch noch geht , langes Ankerseil , das Boot ist dann immer in Bewegung , gerade an einem Spot intressant .

Du siehst es gibt viele Möglichkeiten.

XRKalle
11.12.2009, 11:51
@Herrm

ja hast recht,so kann man`s natürlich auch machen...werd ich wohl mal ausprobieren :thumgs:[br][br]Editiert vom Mod-Bot: Bitte keine Doppelpostings, für sowas gibts den Button "Beitrag editieren"! http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/o050.gif[br][br]soooo,hab gerade mit dem sehr netten,super kompetenten Herrn Schlageter telefoniert,welcher mir zum Humminbird 728 mit Switchfireupdate und Quadra-Beamgeber geraten hat...nächste Woche wir`s getestet :-B :hb:

Jason2306
03.02.2010, 18:36
Moin,
So habe mir das Humminbird 798ci SI Combo als Portabel bestellt :hb: :hb: :hb: .
Hoffe das kommt nächste Woche, aber der Scheiß See ist zu :wallbash: .
Deneck drüber nach mein x 135 portabel ohne Geberstange und ohne Akku zu verkaufen.
Ich bekomme ein SD- Karte wo mir ein Angeltag draufgespielt ist, dann kann ich schon mal mit der Software am PC üben.
Ich hoffe es ist bald nächste Woche. :thumgs: :hb: :-B

Mit freundlichen Grüßen
Jason
Habe Bilder unter Tackle Marktplats drin mit beschreibung