PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Motorempfehlung



maikh
03.11.2011, 20:02
Nabend Zusammen,
habe schon die Sufu bemüht, aber irgendwie nix passendes gefunden.
Nachdem ich heute Nachmittag mal wieder einen auf unserm 120ha Vereinsee gegen den Wind abgerudert habe,
reichts mir nun. ;)
Ich brauche nen E-Motor! Er wird in erster Linie genutzt um die ca. 4m langen und recht schweren (150KG?)GFK Boote zu bewegen, ich möchte den Motor aber auch auf meinem kleinen Schlauboot einsetzten können. Er wird in erster Linie
zur Bewegung von A-B und zum gelegentlichen Schleppen genutzt.

-Ich hätte also gerne eine Empfehlung für einen möglichst preiswerten Motor.
-Wieviel Schubkraft sollt er min haben um <4km/h speed drauf zu kriegen
-Wieviel AH sollte die Batterie haben für Einsätze von 3std dauerfahrt

Würde mich freuen, wenn jemand mal was dazu schreiben könnte. ;)


Gruß
Maik

Rene G.
03.11.2011, 20:20
Also ich kann nur von unserem Motor berichten. Ist ein älteres Modell von Minnkotar mit 74Lbs und 24 Volt.
Wir benutzen zur Zeit 2*75Ah Agm-Fließ Batterien. Wir benutzen ihn für das Lindner Sportsman 410 welches rund 120 Kilo wiegt. Mit 2 Personen sind wird 2 Tage lang herum gefahren. Wenn du aber 3 Std immer Vollgas fahren musst, bsw willst, brauchst du Riesige Batterien, man kann sich ja Ausrechnen wie viel Ah du brauchst wenn du die Leistung des Motors hast.

Ich hoffe das hat dir ein wenig weiter geholfen.

Mfg BH007

nickäy
03.11.2011, 20:47
Ich habe bis jetzt NOCH einen Rhino VX54 12 Volt Kostenpunkt ca. 190 Taler.
Fahre Ihn mit einer 220Ah Bannerbatterie wenn nötig den ganzen Tag!
Allerdings ist die Batterie fest im Boot zum darum tragen ist die nix!
Der Moter macht eigentlich ganz gut Druck aber ist halt sehr Preiswert was sich auch in der Quali bemerkbar macht zum vertikalangeln ist er nicht zu gebrauchen!
Die Fahrstufen leihern mit der Zeit etwas aus.
Aber sonst meiner Meinung nach ganz ok!
Mein Boot ist 4,40m und extrem schwer kg? mit zwei Mann kann man es grade so auf dem Trailer verrücken und ich fahr laut Echo 5,5-6 km/h
Aber wenn du was für lange lange Zeit haben will nimm einen Minn Kota

l889
03.11.2011, 22:51
kann mich dem anschließen. Der Rhino ist für den Anfang völlig OK. Bei dem Preis ist das schon gut.
(Das mit dem Ausleiern stimmt aber :motz:)

120Ah GEL reicht den ganzen Tag ;-) ist aber auch nochmal so teuer wie der Motor....

Gruß!
John

Der Hille
03.11.2011, 23:15
Moin gebe mal meinen Senf dazu :??:

Hatte dieses Jahr schon das Vergnügen so einige Motoren intensiv zu testen. Im Prinzip reicht für deine Zwecke schon der Minn Kota Endura 30 C2. der kostet neu so ab 134,50 guckst du da :

http://www.marine-sales.de/1-Aussenborder/1231-Minn-Kota-Elektro-Aussenborder/1232-Minn-Kota-Endura-Elektromotor/8112-Minn-Kota-Endura-30-C2-Aktion-Frachtfrei.html?from=froogle

Ist laut Minn Kota für Boote bis 780 kg. ( Bei gutem Wetter und keinem Wind)
Habe ihn dieses Jahr an meinem Carolina Schiff einige Tage am Diemelsee gefahren. Das Boot hatte auch 4 Meter und war Hammer schwer. Vorteil: Der Motor braucht echt sehr wenig Akku. Ist Billig aber doch von einer guten Qualität. und ist leicht. Manko war bei extremen Gegenwind, konnte da nur auf stufe 5 noch einigermaßen voran kommen.

Habe Aktuell einen Motorguide fw 55 Ht. Der hat im 12v Bereich glaube ich die meiste Power. Der frisst aber nen 100 AH Akku in knapp 2 Std komplett auf (bei Dauerfahrt) . War im Frühjahr mit Alexj auf dem Edersee da haben wir an einem Tag 3 100er Akkus platt gemacht. Haben aber auch ordentlich Kilometer gefressen.

Habe noch nen
Minn Kota Riptide RT40/S für Salzwasser und seit heute einen Minn Kota Traxxis 45 Modell 2011 ( dank ebay ) für nen schmalen € :hb:

Der Traxxis ist Stufenlos in der Geschwindigkeit regulierbar. Ich finde die Technik das non plus ultra zum schleppen. Die anderen haben alle 5 vor und 2 oder 3 rückwärts Gänge.

Stufe 3bis4 ist bei denen gut zum schleppen.

Akku solltest über 2 100 ah nachdenken. Die lassen sich noch gut tragen, passen in ein Schlauchboot und reichen beim 30er MinnK pro st. so gut für 3 std. im Dauerbetrieb. Man soll sie ja nich komplett leer fahren.

Keine Starterbatterien kaufen. Die halten nicht so lange. Wenn es billig seien soll die hier :

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/numax-marine-batterie-110-ah-elektro-aussenbordmotoren/33303880

Von denen habe ich 2 St. Seit 2 Jahren im Dauereinsatz. Die gehen ganz gut. Wenn du sie immer sofort wieder auflädst.

Wenn es etwas besser seien soll die hier: Longex 12LC-100 die Akkus sind echt Top und halten laut Hersteller 10 Jahre.

Und ein vernünftiges Ladegerät. Am besten ein mehrstufiges Automatik Ladegerät das bei einer 100 ah Batterie min. 10 A bringen sollte . Sonnst werden die nicht vernünftig voll habe ich gemerkt.


Hoffe ich konnte nen bissel helfen.

Gruß Daniel

jens1204
03.11.2011, 23:18
Schau dir mal den Comax 55lb an , gibt&#39;s bei Nippon Tackle ! Setzt den Motor regelmäßig ein finde ihn echt Top !
Oder einen Minn Kota Traxxis 55 mit dem solltest du auch voll zufrieden sein.
Lass aber die Finger vom Rhino 54 habe ihn mal gehabt , zuerst leiert alles aus dann gehen irgendwann die Schaltet kaputt , usw . bei meinem konnte ich damals das komplette Innenleben wechseln da ständig was dran war!
Batterien entweder eine Gel oder eine AGM um die 100 ah damit kommst du locker drei Stunden aus!
Ich komme mit 2 AGM Batterien den ganzen Tag aus ,fische am Edersee da machen wir auch richtig Strecke !
Gruß Jens

Der Hille
03.11.2011, 23:38
Alter der Comax 55lb is ja mal Fett. :hb: und wie ist der so zu Strecke machen?? Hat der ordentlich Power ????
So richtige 55 lbs???

Wie ist das mit den 100er Akkus bei min 540 und max 660 Watt. Die sind doch eigentlich in 1,5 std Dauerfahrt platt oder ??[br][br]Editiert vom Mod-Bot: Bitte keine Doppelpostings, für sowas gibts den Button "Beitrag editieren"! http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/o050.gif[br][br]Ps. Glaube aber das die 24 kg Gewicht bei einem kleinen Schlauchboot schon ordentlich an dem Heckspiegel ziehen.

maikh
04.11.2011, 10:53
Moin Zusammen,
danke erstmal für Euer Feedback. Also rechnerisch sollten 90AH Akku wohl für 3std reichen, wenn man nicht die ganze Zeit vollgas fährt. Die Frage ist halt, wie der Wirkungsgrad der Motoren so ist. Bei 350W Leistungsabgabe, wäre halt interessant, wieviel die Teile an Strom aufnehmen.
Preislich wollte ich mich ja eher im unteren Segment ansiedeln, da ich das Teil nicht ständig brauche. Vom Rhino VX54 habe ich auch schon einige schlechte Kritiken gehört, vom Preis wäre der aber interessant gewesen. ;(
Was kann man eigentlich mit den Angaben zur Schubkraft anfangen? Wenn in der Tabelle der Motorenhersteller bspw für Boote bis 750Kg angegeben ist, heißt das noch lange nicht, dass ich meinen 150KG Kahn anschließlich mir bei einer ordentlichen Gegenwindbrise noch bewegt kriegt oder?

Für Akkus habe ich schon eine interessante Bezugsquelle: http://www.akkuangebote.de/Bleiakku-AGM-Versorgungstyp/Effekta-BTL-Serie---19_33.html. Hat jemand von Euch evtl solche Batterien im Einsatz?

Gruß
Maik

ChrisB
04.11.2011, 11:08
Für Akkus habe ich schon eine interessante Bezugsquelle: http://www.akkuangebote.de/Bleiakku-AGM-Versorgungstyp/Effekta-BTL-Serie---19_33.html. Hat jemand von Euch evtl solche Batterien im Einsatz?

Gruß
Maik


Achtung, Dein Link zeigt auf Batterien, die explizit nicht als Antriebsbatterien im Zyklenbetrieb ausgelegt sind!!

maikh
04.11.2011, 11:19
Moin,
habe das mit den Zyklen auch gelesen. Bin nur zufällig drauf gestoßen, da diese Akkus(verlinkter Typ) in einem anderen Forum für die Nutzung mit dem E-Motor empfohlen haben. Dort behaupten mehrere User, diese Akkus schon über Jahre am E-Motor einzusetzen.
Verwirrendes Thema. ;)

Gruß
Maik

jens1204
04.11.2011, 11:28
Alter der Comax 55lb is ja mal Fett. :hb: und wie ist der so zu Strecke machen?? Hat der ordentlich Power ????
So richtige 55 lbs???

Wie ist das mit den 100er Akkus bei min 540 und max 660 Watt. Die sind doch eigentlich in 1,5 std Dauerfahrt platt oder ??[br][br]Editiert vom Mod-Bot: Bitte keine Doppelpostings, für sowas gibts den Button "Beitrag editieren"! http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/o050.gif[br][br]Ps. Glaube aber das die 24 kg Gewicht bei einem kleinen Schlauchboot schon ordentlich an dem Heckspiegel ziehen.


Also wir setzten den Motor am Jon-Boot (370) ein, der reicht auf jedenfall aus , frag doch einfach mal bei Fabian (Nippon-Tackle ) nach ,der macht dir auch ein Angebot Motor & Batterien für einen guten Kurs !

Gruß Jens

Der Hille
04.11.2011, 17:11
Ich glaube langsam mit den Batterien das es eine "Glaubensfrage" Ist :wallbash: zb. Der Andreas Koch, das ist der Bootsverleiher am Diemelsee hat mir zu dieser Batterie geraten.

http://www.ebay.de/itm/Antrieb-Beleuchtungsbatterie-12V-180-Ampere-20h-/260818658904?pt=DE_Autoteile&hash=item3cba00e658


Er benutzt die Teile schon seit Jahren auf seinen Booten die er unter anderem an Angler und Familie vermietet . Habe mir da auch früher immer ein Boot gemietet und ich hatte nie probleme mit den Akkus.

Auf eine Gel Batterie hätte ich keinen Bock. Ist viel zu teuer und ein extra Ladegerät brauchen die auch.

Nun ist die Frage Fahre ich mit 100 AH Blei-Säure oder mit 100 AH AGM, was ja auch eigentlich ein Blei Säure Akku ist (nur halt ist die säure nicht flüssig) länger beim gleichen verbrauch oder nicht.????

Bin grad auch auf der suche nach neuen Akkus aber nur weil mein neues Boot leider nur platz für einen max 325mm langen Akku im Batteriefach hat und da kommt leider bei 100Ah die ich schon haben will nur ein AGM in frage.

Eins ist sicher der AGM ist teurer.

Was ich bei den Flüssigen Batterien gemerkt habe ist das die Spannung bei der Fahrt von 12,88 ( Voller Akku) schnell auf 12V oder sogar 11,8V sinkt. Stoppe ich den Motor erholt sie sich schnell wieder auf 12,88. Das soll bei den AGM Batterien ( Traktionsbatterien) nicht der fall sein. Die halten die Voltzahl bis zum schluß hoch. Ist das Richtig ??

minden
04.11.2011, 17:22
OT_ON:
Ich denke mal das es immer sehr wichtig ist, dass die Batterien nicht platt gemacht werden, sondern bei vielleicht 30% Restkapazität gewechselt werden, und anschließend auch immer gleich wieder geladen werden. Es gibt auch solche Pulser die man an Batterien anschließen kann, ich kenne Leute die schwören darauf um die Lebensdauer und Leistung der Batterie im Zeitalter zu gewährleisten...

PS: Ich meine an einigen Seen sind Gel Batterie vorgeschrieben...hier auch nochmal klug machen nicht das man da nachher blöd steht mit seinen Bleiakkus....
OT_OFF

MorrisL
04.11.2011, 19:52
http://www.elweb.info/projekte/dieterwerner/AKKU1A1.pdf

Vielleicht findest du hier deine Spur :thumgs:

Grüße Morris